erweiterte Suche
Donnerstag, 30.12.2010

Belgisches Königshaus muss nicht sparen

Brüssel. Eigentlich sollte auch das belgische Königshaus sparen – doch daraus wird vorerst nichts. Da Belgien seit den Parlamentswahlen im Juni immer noch keine Regierung hat, werde die Apanage für Belgiens König Albert II. (76) im kommenden Jahr bei rund 10,7 Millionen Euro stabil bleiben, berichtete die belgische Zeitung „De Morgen“ gestern unter Berufung auf den provisorischen Etat 2011.

Die Witwe des verstorbenen Königs Baudouin, Königin Fabiola, kommt nach Angaben des Blattes weiter auf rund 1,5 Millionen Euro, Kronprinz Philippe auf 936000 Euro. Der jüngste Sohn des Königs, Prinz Laurent, darf sich unverändert über 312000 Euro im Jahr freuen. Insgesamt fließen für die Mitglieder des Königshauses rund 13,7 Millionen Euro. (dpa)