erweiterte Suche
Mittwoch, 12.09.2018

Beginn der Cranberry-Ernte vorgezogen

Auf der Neuklingenberger Höhe in Klingenberg kann ab Sonnabend gepflückt werden.

Auf dem einzigen Feld Sachsens, in Klingenberg, beginnt die Cranberry-Ernte. Ab Sonnabend kann selbst gepflückt werden.
Auf dem einzigen Feld Sachsens, in Klingenberg, beginnt die Cranberry-Ernte. Ab Sonnabend kann selbst gepflückt werden.

© Egbert Kamprath

Klingenberg. Die Cranberry-Ernte auf der Neuklingenberger Höhe in Klingenberg beginnt eine Woche früher. Schon ab Sonnabend, dem 15. September, können Selbstpflücker auf der Farm der Familie Ilgen loslegen. Der ursprüngliche Start war aufgrund der Reife vieler Cranberrys vor Kurzem schon einmal um zwei Wochen vorgezogen worden. „In den letzten Tagen hat sich bei den Beeren sehr viel getan, also kann die Ernte starten“, sagt Hermann Ilgen. „Und wir wollen jetzt das gute Wetter nutzen, es kann also eine Woche zusätzlich gepflückt werden.“

Viele Beeren auf der rund 800 Quadratmeter großen Anbaufläche sind dieses Jahr schneller als erwartet gereift. „Der Ertrag wird aber den von 2017 sicher nicht übertreffen“, schätzt Ilgen. Er rechnet mit rund 700 Kilogramm an Cranberrys, die wohl bis zum offiziell letzten Selbstpflücketermin am 28. Oktober geerntet werden können.

„Die Beeren sind wetterbedingt früher reif, doch die Sträucher sind nicht voller“, sagt der Dorfhainer. „Wir mussten dieses Jahr wegen der anhaltenden Trockenheit stark bewässern.“ Seine Frau Ines und er betreiben die Plantage seit 2014 nebenberuflich. Die Cranberryfarm ist eines der wenigen Anbaugebiete in Deutschland. (skl)

Selbstpflücke, Neuklingenberg: ab 15. September, sonnabends und sonntags (außer 21. Oktober) und 3. Oktober, jeweils 9 bis 12 sowie 14 bis 17 Uhr, wochentags nach Absprache: Telefon 035055 62001; bei Regen keine Ernte.