erweiterte Suche
Freitag, 12.10.2018

Autofahrer bei Unfall mit Wildschwein verletzt

Ein 36-Jähriger ist am Freitag zwischen Seifhennersdorf und Neugersdorf mit dem Tier zusammengestoßen.

Symbolbild
Symbolbild

© picture alliance / dpa

Seifhennersdorf / Neugersdorf. Ein 36-jähriger Seat-Fahrer ist am Freitagfrüh auf der S 140 zwischen Seifhennersdorf und Neugersdorf mit einem Wildschwein zusammengestoßen, als eine Rotte der Borstentiere die Fahrbahn überquerte. Er konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und zog sich beim Unfall leichte Verletzungen zu. Ein Rettungswagen behandelte ihn vor Ort. Sein Beifahrer blieb unverletzt. Das teilt die Polizeidirektion Görlitz mit.

Das Tier starb an der Unfallstelle. Der Schaden am Leon ST lag bei etwa 5 000 Euro. Gerade in den Morgen- und Abendstunden sowie jetzt in der Rauschzeit ist laut Polizei vermehrt mit dem Wildwechsel zu rechnen. (szo)

Aus dem Polizeibericht vom Freitag

1 von 7

Polizei vollstreckt Haftbefehl

Krauschwitz. Bei einer Kontrolle im grenznahen Raum an der Geschwister-Scholl-Straße haben Polizisten in der Nacht zum Freitag einen 29-jährigen Opelfahrer ohne Führerschein und Ausweisdokumente erwischt. Eine Datenabfrage bestätigte die mündlich angegebenen Personalien. Ein Lichtbild lag ebenfalls vor. Jedoch auch der Vermerk, dass der junge Mann keine Fahrerlaubnis besitzt und ein offener Vollstreckungshaftbefehl von 1500 Euro vorlag. Der Verurteilte war nicht in der Lage die Geldsumme aufzubringen, daher überstellten die Beamten ihn an eine Justizvollzugsanstalt.

Polizei erwischt abermals Raser auf der A4

Landkreis Görlitz. Mit 174 km/h statt der erlaubten 80 km/h war ein VW-Fahrer in der Nacht zum Freitag auf der A4 im Bereich des Parkplatzes An der Neiße unterwegs. Ihm drohen nun 600 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg sowie drei Monate Fahrverbot. Er war der schnellste von den rund 2600 Fahrzeugen, deren Geschwindigkeiten die Beamten dort gemessen haben. Davon fuhren 612 zu schnell. In der Hälfte der Fälle blieb es bei einem Verwarngeld. Die anderen 306 Fahrzeuge waren jedoch erheblich schneller und erhalten nun eine Bußgeldanzeige. Die Bußgeldstelle der Landesdirektion bekommt die Ordnungswidrigkeitsanzeigen übermittelt.

Mit Messer verletzt

Görlitz. Am Donnerstagabend waren vier junge Männer auf dem Marienplatz offenbar handgreiflich aneinander geraten. Die Polizei wurde gerufen. Bei Eintreffen der Beamten war nur noch ein 27-Jähriger vor Ort. Das Gesicht des Mannes aus Eritrea wies Schnittverletzungen auf. Er gab an, zuvor von einem anderen Asylsuchenden, dessen Namen er der Polizei nannte, in einem Hausflur am Obermarkt mit einem Messer verletzt worden zu sein. Das war offenbar die Vorgeschichte zu der Auseinandersetzung auf dem öffentlichen Platz. Die Kriminalpolizei wird beide Fälle untersuchen.

Fünf unangeschnallte Autofahrer ertappt

Reichenbach. Binnen 45 Minuten haben Polizisten am Donnerstagnachmittag an der Poststraße fünf unangeschnallte Autofahrer erwischt. Mit einem Verwarngeld von 35 Euro erinnerten die Beamten die Betroffenen an ihre Pflichten. „Wer meint, sich im Falle eines Unfalls ohne Sicherheitsgurt trotzdem im Auto halten zu können, kann dies gerne einmal auf einem sogenannten Gurtschlitten der Verkehrssicherheitswacht testen. Man wird überrascht sein, welche physikalischen Kräfte selbst bei einem Aufprall mit geringem Tempo herrschen“, so Thomas Kanup, Pressesprecher der Polizeidirektion Görlitz.

Autofahrer bei Unfall mit Wildschwein verletzt

Seifhennersdorf / Neugersdorf. Ein 36-jähriger Seat-Fahrer ist am Freitagfrüh auf der S 140 zwischen Seifhennersdorf und Neugersdorf mit einem Wildschwein zusammengestoßen, als eine Rotte der Borstentiere die Fahrbahn überquerte. Er konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und zog sich beim Unfall leichte Verletzungen zu. Ein Rettungswagen behandelte ihn vor Ort. Sein Beifahrer blieb unverletzt. Das Tier starb an der Unfallstelle. Der Schaden am Leon ST lag bei etwa 5000 Euro. Gerade in den Morgen- und Abendstunden sowie jetzt in der Rauschzeit ist vermehrt mit dem Wildwechsel zurechnen.

Autofahrerin überschlägt sich mit ihrem Seat

Weißwasser / Boxberg. Eine 36-jährige Seat-Fahrerin ist am Donnerstagnachmittag aus bislang ungeklärter Ursache auf gerader Strecke mit ihrem Auto ins Schleudern geraten, als sie auf der B 156 von Weißwasser in Richtung Boxberg unterwegs war. Der Unfall passierte kurz nach dem Abzweig zum Tagebau Reichwalde. Das Auto kam nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich mehrfach und landete auf dem Dach im Straßengraben. Die schwer verletzte Frau konnte sich selbstständig aus dem Seat befreien. Ein Rettungswagen brachte sie in eine Klinik. Der Sachschaden lag bei mehreren tausend Euro.

Einbrecher stehlen Saftmaschine und Spülmittel

Görlitz. In der Nacht zum Donnerstag sind Unbekannte am Neißeufer in eine Gaststätte eingebrochen. Hier stahlen sie eine Saftmaschine, Spülmittel und Trinkgeld. Den Wert der Beute bezifferte der Eigentümer mit 200 Euro. Ein Kriminaltechniker suchte an einem aufgehebelten Fenster nach verwertbaren Spuren. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Diese und weitere Meldungen lesen Sie im Polizeibericht.