erweiterte Suche
Montag, 27.08.2018

Aufsteiger erkämpft sich Punkt

Von Falk Rösler

Dorfhains Tom Nobs (r.) kann Kreischas Marcel Hofmann (in Rot) nicht am Schuss hindern. Sein Team vergab den Heimsieg gegen den Aufsteiger.Foto: Egbert Kamprath
Dorfhains Tom Nobs (r.) kann Kreischas Marcel Hofmann (in Rot) nicht am Schuss hindern. Sein Team vergab den Heimsieg gegen den Aufsteiger. Foto: Egbert Kamprath

© - keine Angabe im huGO-Archivsys

Mit fünf Partien startete die Fußball-Kreisliga A am Sonnabend in ihre neue Spielzeit. Kreisoberliga-Absteiger BSG Stahl Altenberg zeigte sich dabei gut erholt von der zweistelligen Pokalniederlage vom letzten Wochenende gegen Schönfeld. Die Bergstädter siegten in Pretzschendorf mit 5:2.

Das klare Endresultat täuscht jedoch etwas über den eigentlichen Spielverlauf hinweg, versiebten die Gastgeber doch gleich reihenweise beste Torchancen. Stahl war wesentlich effektiver, wobei besonders der zweifache Torschütze Peter Krumpolt überzeugte. Pretzschendorf musste nach einer Roten Karte in der 66. Minute fast eine halbe Stunde lang in Unterzahl agieren, kam in dieser Phase aber sogar zum 2:3 Anschlusstreffer, dem allerdings prompt der vierte BSG-Treffer folgte.

In der Schlussphase wurde es noch einmal besonders hektisch, nach dem von einem Pretzschendorfer verursachten Zusammenprall mit Altenbergs Torhüter Erik Berndt. Er musste daraufhin verletzt vom Platz und mangels Ersatz durch einen Feldspieler ersetzt werden. In der zehnminütigen Nachspielzeit stellte Sebastian Kerschner schließlich den 2:5-Endstand her.

Die mangelnde Chancenverwertung war indes nach dem 1:1-Remis zwischen Dorfhain und Aufsteiger TSV Kreischa auch das große Thema für Dorfhains Abteilungsleiter Wieland Saupe. „Ich habe acht hundertprozentige Chancen für uns gezählt. Wir haben ganz klar zwei Punkte verschenkt.“ Für den Dorfhainer Treffer sorgte Marco Straube. Er war in der 21. Minute per Kopf nach einem Freistoß zur Stelle.

Kreischas Co-Trainer Marco Bauer sah den Spielverlauf ähnlich. „ Der knappe Pausenrückstand schmeichelte uns schon etwas, doch nach einer taktischen Umstellung lief es im zweiten Abschnitt deutlich besser.“ Den TSV-Nachwuchschef freute es besonders, dass mit Oliver Lautsch ausgerechnet ein gerade in die Kreisligamannschaft aufgerückter Spieler den ersten Kreischaer Saisontreffer erzielte. Der 19-Jährige wurde zur zweiten Halbzeit eingewechselt, und traf in der 66. Minute mit einem fulminanten Schuss zum Ausgleich.

Mächtig schlucken mussten zum Ligaauftakt die Hainsberger nach ihrer 0:3-Niederlage beim TSV Reinhardtsgrimma. Trainer Robin Krämer zog ein bitteres Fazit nach der zweiten Pflichtspielniederlage in Folge zum Saisonstart, kürzlich war das Team im Kreispokal bereits ausgeschieden.

„Nach einer völlig ausgeglichenen ersten Halbzeit warf uns der erste Gegentreffer leider völlig aus der Bahn. Dazu kommen die Verletzungen gegen Ende der Partie. Die letzten beiden Spiele waren schon harter Tobak für meine junge Mannschaft.“ Reinhardtsgrimmas neuer Trainer Eric Klanthe freute sich hingegen über „die beste Halbzeit einer Grimmschen Elf seit zwei Jahren“, wie er sagte. „Früh gepresst, Fehler erzwungen, Chancen kreiert und verdient Tore gemacht“, brachte Klanthe kurz und knapp die Spielweise seiner Elf nach der Halbzeitpause auf den Punkt.

Kevin Fischer per Doppelschlag und Jörg Richter zeichneten sich zwischen der 55. und 74. Minute als Torschützen aus. Auch an den Gastgebern ging das danach folgende Hainsberger Verletzungspech nicht ganz spurlos vorüber. Trotz doppelter Überzahl, die Gäste hatten bereits dreimal gewechselt, schaltete man gleich ein paar Gänge zurück und schonte somit Kräfte und Gegner bis zum Schlusspfiff.

Weiter in der Erfolgspur ist auch ein anderer Staffelfavorit. So siegten die Langburkersdorfer nach dem 1:0-Pokalerfolg bei der Hainsberger Reserve nun auch in Graupa. Trotz Unterzahl ab der 53. Minute gewann der SSV dort mit 3:0. Torlos endete unterdessen das Aufsteigerduell zwischen der Reserve des 1. FC Pirna und Ullersdorf.