erweiterte Suche
Montag, 17.09.2018

Aufsteiger bekommt die Kurve

Die Bischofswerdaer feiern nach drei Niederlagen infolge einen 3:1-Erfolg gegen Meuselwitz. Bautzen verliert in Halberstadt.

Von Jürgen Schwarz

Bereits vier Saisontore auf dem Konto: BFV-Stürmer Frank Zille.
Bereits vier Saisontore auf dem Konto: BFV-Stürmer Frank Zille.

© Rocci Klein

Fußball, Regionalliga. Am 8. Spieltag der Fußball-Regionalliga Nordost feierte Drittliga-Absteiger Chemnitzer FC den achten Sieg. Der Spitzenreiter, der am kommenden Sonntag ab 13.30 Uhr in Bautzen gastiert, setzte sich zu Hause mit 3:1 gegen den Berliner AK durch. Mit dem gleichen Ergebnis behauptete sich der Bischofswerdaer FV, der am Samstag zu Viktoria Berlin reist, zu Hause vor 376 Zuschauern gegen den ZFC Meuselwitz. Der Aufsteiger stoppte damit nach drei Niederlagen in Folge den Abwärtstrend. Frank Zille (34., 49.) und Tommy Klotke (38.), der später Gelb-Rot sah (78.), erzielten die BFV-Tore. Für die Gäste war Romarjo Hajrulla (51.) erfolgreich.

„Hinter uns lag eine etwas zerrüttete Trainingswoche. Erst kam die Hiobsbotschaft mit der schweren Verletzung von Fernando Lenk, dann mussten einige Spieler wegen eines Magen-Darm-Virus aussetzen“, berichtete Trainer Mirko Ledrich. „Wir haben an die Spieler appelliert, dass wir vor allem über die Leidenschaft, Kampfkraft und Mentalität kommen müssen, um Meuselwitz zu bezwingen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten haben das unsere Spieler richtig gut gemacht.“ So ähnlich sah es auch ZFC-Coach Heiko Weber: „Sicher hatten wir in den ersten 25 Minuten mehr vom Spiel, aber was wir nach dem 0:1 geboten haben, war schwach.“

Dem ersten Gegentor war ein schwerer Schnitzer von Torhüter Tom Pachulski vorausgegangen, den BFV-Torjäger Frank Zille, der seine Saisontore drei und vier markierte, eiskalt nutzte. Nach dem Anschlusstor durch Romarjo Hajrulla und nach der Einwechslung des agilen Paul Grzega (Lattenschuss/71.) bekamen die Meuselwitzer Oberwasser, auch weil Tommy Klotke bei den Hausherren Gelb-Rot sah (78.). „Kein Vorwurf an ihn, er hat versucht, die Fehler seiner Mitspieler auszubügeln“, so Ledrich, der erleichtert durchatmete: „Für uns war der Erfolg enorm wichtig, um nicht ganz unten reinzurutschen. Wir halten Anschluss ans Mittelfeld und kämpfen weiter darum, möglichst schnell die notwendigen Punkte zu sammeln, um die Liga zu halten.“ Für Tom Hagemann war es zugleich das Geschenk zum 24. Geburtstag, den der Ex-Dynamo am Spieltag feierte.

Budissa Bautzen gastierte am Sonntag im Halberstädter Stadion des Friedens und kassierte vor 401 Zuschauern eine deutliche Niederlage (0:3). Schon zur Pause führten die Anhaltiner nach Toren von Hendrik Hofgärtner (6.), Philipp Blume (26.) und Denis Jäpel (43.) mit 3:0. Germania hatte zuvor nur drei von 21 möglichen Punkten geholt. In der zweiten Halbzeit schalteten die Anhaltiner einen Gang runter, die Budissen hielten das Geschehen nun offener. Offensiv fehlte es den Gästen aber weiterhin an Durchschlagskraft. Kevin Bönisch versuchte es in der 67. Minute mit einem Distanzschuss, den Germania-Keeper Fabian Guderitz aber ohne Probleme parierte. Auch Tony Schmidt konnte Guderitz nicht überwinden (83.). In der Tabelle rangieren Neugersdorf, Bischofswerda und Bautzen auf den Plätzen acht bis zehn.