erweiterte Suche
Dienstag, 27.02.2018

Aufruhr im Bienenstock

KINDERFILM: „Die Biene Maja – Die Honigspiele“

Die Bienenkönigin hält eine Ansprache vor ihrem Hofstaat. Foto: Universum
Die Bienenkönigin hält eine Ansprache vor ihrem Hofstaat. Foto: Universum

Die Kaiserin von Summtropolis, Alfons Graf von Bienenstich der Dritte – schillernd klingende Namen sind das. Logisch, dass man auch im zweiten Tal des Trickkinoabenteuers der Biene Maja wieder diese besonderen Stimmen dafür braucht. Andrea Sawatzki und Uwe Ochsenknecht standen zur Verfügung, ebenso wie „Nasen-Sänger“ Jan Delay. Sie machen das klar …

„Die Biene Maja – Die Honigspiele“ geht also ein weiteres Mal dorthin, wo das Bienenleben spielt: auf die Klatschmohnwiese. Ein Gesandter der Kaiserin hat den Weg von Summtropolis auf sich genommen, um eine Nachricht zu überbringen. Ob diesmal der Bienentraum in Erfüllung geht und sie endlich an den Honigspielen teilnehmen dürfen?

Majas Aufregung wandelt sich schnell zu bitterer Enttäuschung, als sie erfährt, dass der Bote nur gekommen ist, um die Hälfte der Honigernte für die Spiele einzufordern. Und dabei brauchen sie den Honig doch so dringend für den Winter! Empört beschließt Maja, die Sache selbst zu regeln und überredet ihren Freund Willi zu einer abenteuerlichen Reise nach Summtropolis, um sich direkt bei der Kaiserin für ihren Bienenstock einzusetzen. Allerdings geht das gehörig schief, denn die Kaiserin ist verärgert über Majas Ungehorsam und beschließt, der kleinen Biene eine Lektion zu erteilen.

Maja darf an den Spielen teilnehmen, sollte sie jedoch verlieren, muss ihr Bienenstock die gesamte Honigernte abgeben. Ein großes Risiko! Denn Graf Alfons stachelt seine Tochter Violetta an, Maja aus dem Spiel zu nehmen. Violetta fordert sie zu einem verbotenen Wettrennen mit verbundenen Augen heraus. Wird es Maja dennoch gelingen, sich mit ihrer Außenseiter-Mannschaft gegen die Favoriten durchzusetzen und ihren Bienenstock zu retten? MkF

Cinemaxx, Rundkino, UCI, Ufa, DD; Freiberg; Meißen; Pirna; Riesa.