erweiterte Suche
Montag, 15.10.2018

Auerbach siegt souverän in Neusalza-Spremberg

Von Georg Schöer

Felix Lietz trifft in der 15. Minute zum 2:0 für Auerbach. Die Gäste aus dem Vogtland machten früh die erhofften Tore und spielten dann souverän auf. Foto: tompic
Felix Lietz trifft in der 15. Minute zum 2:0 für Auerbach. Die Gäste aus dem Vogtland machten früh die erhofften Tore und spielten dann souverän auf. Foto: tompic

© - keine Angabe im huGO-Archivsys

FSV-Trainer André Kohlschütter und seine jungen Wilden waren mit Vorfreude in die Partie der dritten Hautrunde im Landespokal Sachsen gegangen. Zu Gast war der NOFV-Regionalligist VfB Auerbach 1906. Verzichten musste der Cheftrainer dabei auf den verletzten Marius Riedel, und auch die angeschlagenen Martin Hädrich und Radek Selinger nahmen nur auf der Bank Platz. Zudem fehlten FSV-Kapitän Paul Kant und Tommy Hentschel aus privaten Gründen.

Die Gäste aus dem Vogtland hatten bereits nach fünf Minuten die Dreifachchance, um einen Treffer zu erzielen, aber in einem Strafraumgewühl bekamen die VfB-Kicker den Ball nicht im Kasten unter. In der 13. Spielminute netzte dann aber der wiedergenesen VfB-Kapitän Marcel Schlosser zum 0:1 ein, als er eine Zimmermann-Eingabe versenkte. Nur zwei Minuten später verwandelte der Tscheche Vaclav Heger eine Ablage von Felix Lietz zum 0:2 (15.). Anschließend kontrollierten die Auerbacher diese Begegnung und erarbeiteten sich weitere Chancen. Felix Lietz scheiterte aus Nahdistanz an FSV-Keeper Dominic Schiring, und den weit abgewehrten Ball knallte Philipp Müller mit einem Distanzschuss an die Querlatte des FSV-Kastens (22.). Marc-Philipp Zimmermann bekam den Ball aus Nahdistanz per Kopf ebenfalls nicht im Neusalzer Tor unter (36.).

Mit dem Halbzeitpfiff machte der Gast dann aber endgültig den Deckel drauf. Nach einem guten Solo über die rechte Auerbacher Offensivseite knallte Florian Milke den Ball kompromisslos zum 0:3 in die Maschen (45.).

Die Gastgeber steckten aber auch im zweiten Durchgang nicht auf. Die über 300  Zuschauer am Hänscheberg sahen eine aufopferungsvolle Neusalzaer Mannschaft, die ständig um Ergebnissverbesserung bemüht war. Die Auerbacher kontrollierten aber auch in der Folge diese Begegnung. In der 63. Minute ließ VfB-Leuchtturm Florian Milke das 0:4 folgen, als er eine Eingabe von Marc-Philipp Zimmermann aus Nahdistanz verwandelte und so endgültig alles klarmachte.

Die Endphase der Begegnung war von Spielerwechseln geprägt, sodass es keine wirklichen Höhepunkte mehr gab. Die Neusalzaer müssen ihr verletzten Spieler nun rasch wieder fit bekommen, um am kommenden Sonnabend beim wichtigen Landesligaspiel in Taucha wieder zu punkten. (gs)

Neusalza-Spremberg: Schiring – Arlt (81. Hädrich), Nathe (77. Selinger), Köhler, Stehr, Bartoszewicz (77. Berge), Haist, Haldas, Bouska, Jockusch, Sarelo

Tore: 0:1 Marcel Schlosser (13.), 0:2 Vaclav Hager (15.), 0:3 Florian Milke (45.), 0:4 Florian Milke (63.). Zuschauer: 325