erweiterte Suche
Freitag, 13.07.2018

Auch in Sachsen Warnstreiks bei T-Systems

Leipzig. Rund 270 Mitarbeiter des Telekom-Unternehmens T-Systems aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben sich nach Gewerkschaftsangaben an Warnstreiks beteiligt. Damit wollten sie Druck auf die vierte Tarifverhandlungsrunde am Donnerstag in Euskirchen (Nordrhein-Westfalen) machen, so die Gewerkschaft Verdi. Bislang habe der Arbeitgeber noch kein Angebot vorgelegt. Verdi fordert 5,5 Prozent mehr Lohn. In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen arbeiten 1 100 Mitarbeiter bei T-Systems. (dpa)

Weitere Revisionen gegen Urteil im Infinus-Prozess

Dresden. Gegen das Urteil des Dresdner Landgerichts im Infinus-Prozess wehren sich zwei weitere der sechs Angeklagten. Auch die Verteidiger des Unternehmensgründers und früheren Firmenchefs sowie des Ex-Chefverkäufers legten Revision ein. Die Männer waren zu Freiheitsstrafen von acht beziehungsweise sechs Jahren verurteilt worden. Bereits am Mittwoch waren die Revisionen des ehemaligen Vertriebschefs und des früheren Rechtsberaters beim Gericht eingegangen. (dpa)

Hersteller versprechen weniger Gift in Textilien

Hamburg. Die Umweltorganisation Greenpeace sieht Fortschritte bei ihrem Bemühen, gefährliche Chemikalien weltweit aus der Textilproduktion zu verbannen. 80 Firmen, die für etwa 15 Prozent der globalen Textilproduktion stehen, haben sich laut Greenpeace verpflichtet, bis 2020 bei der Produktion ihrer Ware den Einsatz der gefährlichsten Chemikaliengruppen auf null zu senken. Mit an Bord sind H&M, Primark und Zara, Sportartikelhersteller wie Adidas, Nike und Puma, aber auch Handelsketten wie Aldi, Lidl oder Tchibo. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Ihr Kommentar zum Artikel

    Bitte füllen Sie alle Felder aus.

    Verbleibende Zeichen: 1000
    Text Bitte geben Sie die abgebildete Zeichenfolge ein
    Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.