erweiterte Suche
Freitag, 10.08.2018

„Atze“ Döschner wird Auswahlcoach

Von Jürgen Schwarz

Matthias Döschner (links) und Gerd Weber bestritten insgesamt 408 DDR-Oberligapartien sowie 73 Europapokalspiele für Dynamo Dresden. Foto: privat
Matthias Döschner (links) und Gerd Weber bestritten insgesamt 408 DDR-Oberligapartien sowie 73 Europapokalspiele für Dynamo Dresden. Foto: privat

© - keine Angabe im huGO-Archivsys

Der ehemalige Nationalspieler Matthias Döschner betreute am Wochenende erstmals als Trainer das Ostfußball-Traditionsteam. „Tolle Sache, manche Jungs sind noch richtig gut drauf“, staunte „Atze“ Döschner nach dem 6:4-Sieg beim Rothenburger SV (Oberlausitz). „Matthias Zimmerling war nicht nur wegen seiner drei Tore der auffälligste Spieler auf dem Platz.“

Erstmals dabei war auch Ex-Dynamo Gerd Weber. Der 62-Jährige bestritt 35 Länderspiele und gewann mit der DDR 1976 die olympische Goldmedaille in Montreal. Auch Hans-Jürgen Dörner, Torsten Gütschow, Matthias Müller und Hartmut Schade waren in Rothenburg zu Gast. Döschner, in Pirna geboren und inzwischen 60 Jahre alt, kann selbst nicht mehr Fußball spielen. „Die Knochen haben zu sehr gelitten. Aber als Coach fühle ich mich auch pudelwohl. Hauptsache, ich sehe die Jungs regelmäßig.“ Als Trainer führte Matthias Döschner einst den VfL Pirna-Copitz 1997 in die Landesliga. Auch sein Sohn Marcus (38) spielte für die Copitzer, war zudem für den Heidenauer SV sowie Stahl Freital und den SV Bannewitz am Ball. Döschner lebt heute in zweiter Ehe in Marsberg im Hochsauerlandkreis.