erweiterte Suche
Mittwoch, 11.07.2018

Am „Impuls“ regieren die Kinder

Zum achten Mal findet diese Woche die Kinderspielstadt Kleinhayn statt. Am Mittwoch musste die Feuerwehr anrücken.

Von Kathrin Krüger-Mlaouhia

Am „Impuls“ regieren die Kinder

Luis, Tizian und Paul (v.l.) genießen die Zeit in der Kinderspielstadt – hier an einem der aus Paletten gebauten Spielhäuschen.
Luis, Tizian und Paul (v.l.) genießen die Zeit in der Kinderspielstadt – hier an einem der aus Paletten gebauten Spielhäuschen.

© Kristin Richter

Großenhain. Obwohl es am Dienstag so toll regnete, hat die Kleinhayner Bürgerschaft beschlossen: Wir wollen einen Swimmingpool. Dafür gab jeder von seinen erarbeiteten Groschen der Kinderspielstadt etwas ab. Und so rückte am Mittwoch ein echtes Feuerwehrfahrzeug an und befüllte das große blaue Wasserbassin. Bürgermeister Paul Piontek (12) kann zufrieden sein. Bei der abendlichen Bürgerversammlung kann er sogar auch eine Kinovorführung ankündigen: Teil eins von „Hotel Transsylvanien“ wird gezeigt, der dritte Teil läuft gerade in den Kinos. Wenn Paul mit seinen Stadträten durch Kleinhayn schlendert, hört er überall fröhliches Kinderlachen.

Am „Impuls“ regieren die Kinder

44 Bürger von fünf bis 13 Jahren hat die Spielstadt, die der Verein ZJ 21 zum achten Mal in den Ferien veranstaltet. Ein Gastkind kommt sogar aus Hamburg, die anderen sind aus Großenhain und Umgebung. Eine Woche lang werden die Kinder von 29 Erwachsenen und Teenie-Betreuern unterstützt – ein sagenhafter Betreuungsschlüssel. Zwischen 9 und 15.30 Uhr können sie weitgehend nach eigenen Regeln leben: in Bereichen wie der Tischlerei, dem T-Shirt-Druck, in der Kreativwerkstatt und im Beautysalon Geld erarbeiten und es dann für hergestellte Waren auch ausgeben.

Manche erfahrenen ZJ-ler sind schon von Anfang an dabei, wie Beate Thiele oder Rica Herrmann, etliche Betreuer sind aber auch neu. Seit 2014 ist Marek Beck-Größel mit seiner Holzrappelkiste in Kleinhayn. In seinem Bereich können die Kinder ihre handwerklichen Fähigkeiten ausprobieren. So wurden äußerst kreativ aus Holzpaletten keine Spielhäuser und eine Sitzbank gebaut. Erstaunlicherweise meldeten sich dafür gestern hauptsächlich Mädchen, während es in der Kreativwerkstatt vor Jungen nur so wimmelte. Es gibt auch ein Jobcenter und eine Stadtverwaltung. Hier werden die Löhne von sechs Groschen die Stunde ausgezahlt und die Steuern von zwei Groschen pro Tag wieder eingenommen. Ansagen laufen übers Radio „Kleinhayn today“.

„Es macht Spaß, wir haben tolle Erlebnisse“, sagen Luis und Tizian. Wie zum Beispiel jenes, als ein Sparkassenbuch weg war. Die stadteigene Polizei musste es suchen, und es fand sich auch wieder an.

Ein echter Polizist aus dem Revier war auch zu Besuch, ebenso wie der echte Großenhainer Oberbürgermeister und eine echte SPD-Bundestagsabgeordnete.

Nun freuen sich alle schon auf das große Abschlussfest am Freitag. Tagesgäste-Kinder sind heute und morgen noch willkommen – ebenso wie Elternbesuch.