erweiterte Suche
Dienstag, 10.07.2018

Alles für die Wahrheitsfindung

Die Academixer zeigen die Programme „Gib‘s doch zu“ und „Oberhalb der Gürtellinie“.

Von Christian Ruf

Jens Eulenberger, Anke Geißler und Felix-Constantin Voigt (v.li). Foto: PR
Jens Eulenberger, Anke Geißler und Felix-Constantin Voigt (v.li). Foto: PR

Ohne Männer wäre Frausein alternativlos. Ein totalitärer Albtraum. Ein Zickenkrieg in Endlosschleife. Und würden wir es nicht vermissen – das raffinierte Geplänkel der Geschlechter?

Das Bild des Mannes changiert zwischen Macher und Weichei

Speziell um die Spezies Mann geht es nun in der Inszenierung „Oberhalb der Gürtellinie“, die die Leipziger Academixer am Donnerstag auf dem Theaterkahn präsentieren und in der das Verhalten des Mannes in Zeiten von Globalisierung und veränderter Vaterrolle, „zwischen Macher und Weichei“ durch den Kakao gezogen werden soll. Aber wer ist schuld am Gehabe des Mannes? Wer hat den Mann dressiert? Wer malt das neue Männerbild in Zeiten der Globalisierung? Wir, die Frauen, das wissen auch Anke Geißler und Elisabeth Hart, die auf der Bühne stehen und sich dabei nicht scheuen, die Dienste eines Quotenmannes in Gestalt von Felix Voigt in Anspruch zu nehmen. Zum Zweiten wird man in dem Programm „Gib’s doch zu“ dazu aufgefordert (13. & 14.7.), mit der Wahrheit herauszurücken, auch wenn man es trotz der medialen Flut der Lebensratgeber und Besserwisser eigentlich nur falsch machen kann. Ausgegangen wird von der Prämisse: Grenzenlose Freiheit schafft eine grenzenlose Tätergemeinschaft.

Service

Was: Gastspiele der Academixer

Wann: 12. bis 14. Juli, jeweils 20 Uhr

Wo: Theaterkahn, DD

Tickets: 18 bis 28 Euro

Hotline: 0351 496 9450

Internet: www.theaterkahn.de

Verlosung

Wir vergeben einmal zwei Freikarten – für den 13. Juli, 20 Uhr im Internet über www.augusto-online.de/verlosung,mit Angabe von Name & Stichwort. Die Gewinner werden am Freitag ab 12 Uhr per E-Mail benachrichtigt.