erweiterte Suche
Freitag, 10.08.2018

Ab heute rollt der Ball im Kreisfußball

Von Frank Thümmler

Bild 1 von 2

© *

  • Der Friedersdorfer Felix Bernsdorf (rechts) war mit 27 Treffern in der vergangenen Saison drittbester Torschütze der Kreisoberliga, hinter zwei Weißwasseranern, die aufgestiegen sind. Heute Abend will Bernsdorf genau da weitermachen.Foto: H.-E.Friedrich
    Der Friedersdorfer Felix Bernsdorf (rechts) war mit 27 Treffern in der vergangenen Saison drittbester Torschütze der Kreisoberliga, hinter zwei Weißwasseranern, die aufgestiegen sind. Heute Abend will Bernsdorf genau da weitermachen.Foto: H.-E.Friedrich

Heute Abend, ab 18.15 Uhr eröffnet der Fußballverband Oberlausitz auf der „Schlesischen Wuhlheide“ in Friedersdorf die neue Saison – mit Friedersdorfer Zumbamädels, dem Niederschlesischen Tanzkreis Rübezahl, den Oberlausitzer Bergschützen und einem Spiel zwischen dem LSV Friedersdorf und dem SV Neueibau. Auch die beiden Kreisligen beginnen an diesem Wochenende. Die Saison verspricht einige Spannung. Bei der Abfrage aller Vereine fiel auf, dass sich kein Verein zum Ziel „Titel und Aufstieg“ bekannte, auch nicht der klare Favorit VfB Zittau. Viel mehr Mannschaften nannten dafür den Klassenerhalt als Ziel, was angesichts der Reduzierung der Liga auf 14 Mannschaften nicht verwundert. Drei Absteiger wird es voraussichtlich geben – zuzüglich eventueller Absteiger aus der Landesklasse.

VfB Zittau (2017/18: 2. Platz/69 Punkte)

Wer mit 15 Punkten Vorsprung auf den Tabellendritten Vizemeister wird, ist automatisch der Topfavorit auf Titelgewinn und Aufstieg im neuen Jahr, zumal kein (echter) Absteiger gleich wieder hoch will. Trainer Steffen Tille bleibt trotzdem vorsichtig und sagt: „Wir wollen wieder um den Aufstieg mitspielen.“

Zugänge: vorerst keine (Probespieler werden getestet), Nino Scharfen (BW Obercunnersdorf), Abgänge: Adrian Szajerka (FSV Oderwitz)

SZ-Prognose: 1. Platz

FC Stahl Rietschen-See (3./54)

Die Rietschener wollen – weiterhin unter Trainer Martin Prohaska – ihren dritten Platz verteidigen. „Der Aufstieg ist für uns kein Thema. Dafür müssen die jungen Spieler erst noch reinwachsen“, sagt Abteilungsleiter Erbo Nass.

Zugänge: Niklas Nitsche, Anton Lampke, Johann Riemer (eigener Nachwuchs), Rico Lehmann (2. Mannschaft), Abgänge: Marco Holz, Ralf Ehrlich (Karriereende)

SZ-Prognose: 2. Platz

LSV Friedersdorf (4./51)

Die stärkste „Görlitzer Mannschaft“ der vergangenen Saison überhaupt (!) geht mit Demut in die neue Saison. Abteilungsleiter Daniel Mertin sagt: „Wir wollen so schnell als möglich die Punkte für den Klassenerhalt holen. Dann sehen wir weiter.“

Zugänge: Adam Pasternak (Eintracht Niesky), Mick Riedel (Rot-Weiß Olbersdorf), Richard Prang (Eintracht Drehnow), Abgänge: keine

SZ-Prognose: 5. Platz

Holtendorfer SV (5./50)

Der Kern der Mannschaft bleibt zusammen. Wenn wir Stabilität reinbekommen und alle Spieler mitziehen, könnten wir um einen Platz unter den ersten drei kämpfen“, sagt Trainer Thomas Hieronymus, der mit seinem Team auch stärkste Görlitzer Mannschaft werden will.

Zugänge: Oliver Haase (FSV Kemnitz), Robert Scheffler (Neusalza-Spremberg, Freigabe fehlt noch), Abgänge: Tomasz Vgmetal (Tschechien), Michel Miedrich (GFC Rauschwalde), René Kube (verletzt)

SZ-Prognose: 3. Platz

SV Neueibau (6./43)

Die Neueibauer gehen mit einem etwas breiteren Kader in die neue Saison und wollen ihre Platzierung aus der Vorsaison verbessern. Vielleicht geht auch ein wenig mehr, auch wenn Zittau weit weg scheint, schätzt Trainer Andy Reichelt ein.

Zugänge: Pascal Paul (FCO Neugersdorf II), Robert Helzel (vereinslos), Regidiusz Dyka (Polen), Marvin Simon (FSV Kemnitz

Abgänge: Gregorsz Deszcz (Lok Zittau), Toni Stein (BW Obercunnersdorf)

SZ-Prognose: 4. Platz

FV Eintracht Niesky II (7./40)

Nach der starken Debütsaison in der Kreisoberliga steht für die Landesliga-Reserve der Klassenerhalt im Mittelpunkt. Außerdem soll die 2. Mannschaft auch dafür dienen, den talentierten Jungs aus dem Nachwuchs eine Übergangsstation zu den Männern zu bieten.

Zugänge: Georg Friebe, Elias Seifert, Erik Winkler, Julius Hässer (alle eigener Nachwuchs), Abgänge: Jan Beier, René Riedel, Toni Heide (alle Senioren), Franz Jurke (Arbeit),

SZ-Prognose: 7. Platz

SV Lok Schleife (8./37)

Nach 20 Jahren Bezirksklasse/Kreisoberliga in Folge steht für die Schleifer in diesem Jahr der Klassenerhalt im Mittelpunkt, was angesichts der namhaften Abgänge und der jungen Zugänge kein Selbstläufer werden sollte. Ein Platz im gesicherten Mittelfeld heißt das Saisonziel.

Zugänge: Chris Petrick, Andreas Zuchold (eigener Nachwuchs), Sebastian Haferburg (Fortuna Trebendorf), Abgänge: Andreas Marusch (Karriereende), Dominik Kosel (SSV Neustadt/Spree), Mario Schurmann (2. Mannschaft)

SZ-Prognose: 9. Platz

GFC Rauschwalde (9./37)

Die Rauschwalder wollen um den inoffiziellen Titel „beste Görlitzer Mannschaft“ kämpfen, eine solide Saison spielen und mindestens im gesicherten Mittelfeld landen“, sagt der Vorsitzende Peter Vetter.

Zugänge: Thomas Horschke, Daniel Markus (beide NFV Gelb-Weiß Görlitz), Michel Miedrich (Holtendorfer SV), Abgänge: keine

SZ-Prognose: 6. Platz

FSV Kemnitz (10./37)

Die Kemnitzer wollen sich trotz einiger Abgänge nach oben orientieren. „Die Einstellung der Truppe stimmt, alle ziehen voll mit. Das macht mich optimistisch“, sagt Trainer Silvio Halke.

Zugänge: keine, Abgänge: Oliver Haase (Holtendorfer SV), Manuel Hanisch (Großscheidnitz-Löbau), Marvin Simon (Neueibau)

SZ-Prognose: 12. Platz

SC Großschweidnitz-Löbau (11./36)

Die Personalsituation wird nicht leichter, Spieler aus der Reserve werden wohl ab und zu aushelfen müssen. Der Sportclub strebt einen einstelligen Tabellenplatz an, will möglichst schnell ausreichend Punkte für den Klassenerhalt sammeln.

Zugänge: Manuel Hanisch (FSV Kemnitz), Steven Klose (Co-Trainere), Abgänge: Erik Kaminski, Manuel Mättig (beide Karriereende), Robin Böhm, Philipp Nehrettig (beide Karrierepause)

SZ-Prognose: 8. Platz

SG Blau-Weiß Obercunnersdorf (12./27)

Für die Obercunnersdorfer geht es auch aus eigener Sicht nur um den Klassenerhalt, zumal die Liga reduziert wird und der eigene Platz wegen der Sanierung nicht zur Verfügung steht. Die Heimspiele werden beim Nachbarn und Kooperationspartner Herrnhuter SV ausgetragen.

Zugänge: Toni Stein (SV Neueibau), Niklas Schulze (Herrnhuter SV), Jeremi Hofmann (eig. Nachwuchs), Abgänge: Nino Scharfen (VfB Zittau), Matthias Jentsch (Karriereende)

SZ-Prognose: 11. Platz

FV Rot-Weiß Olbersdorf (13./18)

Die Olbersdorfer sind inclusive einiger Rückkehrer etwas breiter als zuletzt aufgestellt. „Wir haben in der Vorbereitung auch gut trainiert und wir rechnen uns gute Chancen aus, den Klassenerhalt zu schaffen“, sagt Kapitän Martin Linke.

Zugänge: Jonas Köhler (VfB Zittau), Eric Hoffmann (2. Mannschaft), Abgänge: keine

SZ-Prognose: 14. Platz

Rot-Weiß Bad Muskau (4./Landesklasse)

Die neue Mannschaft rekrutiert sich aus zwei oder drei Spielern des ehemaligen Landesklasseteams (u. a. Torwart Mersiowski), Spielern der ehemals zweiten Mannschaft und Talenten aus dem Nachwuchs. Es geht nur um den Klassenerhalt. „Wir setzen jetzt auf den Nachwuchs, wollen eine neue Identifikation schaffen“, sagte Abteilungsleiter Holger Zimpel.

SZ-Prognose: 16. Platz

SV Gebelzig (1. der Kreisliga Nord)

Das Ziel kann nur Klassenerhalt heißen, auch um die Reserve, die gerade in die Kreisliga aufgestiegen ist, nicht zwangsabsteigen zu lassen. Die Gebelziger fühlen sich wegen einiger Zugänge seit der Kreisoberligasaison 2015/16, als sie als Aufsteiger chancenlos abstiegen, deutlich stärker.

Zugänge: Armin Ritter, Marcus Ender (Thüringen), Cliff Fischer (Vogtland), Abgänge: keine

SZ-Prognose: 13. Platz

FSV Oderwitz II (1. der Kreisliga Süd)

Nur eine Liga Abstand zwischen der ersten und zweiten Mannschaft ist günstig, weil beide Teams voneinander profitieren können. Die Oderwitzer Reserve ist souverän aufgestiegen und strebt jetzt natürlich den Klassenerhalt an.

Zugänge: Adrian Szajerka (VfB Zittau), Abgänge: Rocco Jungnickel, Felix Grohmann (beide Spitzkunnersdorf)

SZ-Prognose: 10. Platz

Bertsdorfer SV (2. der Kreisliga Süd)

„Der Klassenerhalt wäre eine Überraschung“, sagt Trainer Stephan Lagemann, der aber daran glaubt, dass seine junge, willige Truppe durchaus Chancen hat, sich zu behaupten.

Zugänge: Markus Neugebauer (Ostritzer BCC, Titus Seliger (eig. Nachwuchs), Abgänge: Keine

SZ-Prognose: 15. Platz

Abschlusstabelle 2017/18

 1. (2.) VfB Weißwasser282350119:3274

 2. (1.) VfB Zittau28223390:2369

 3. (7.) Stahl Rietschen-See28166672:3754

 4. (13.) LSV Friedersdorf28163973:5951

 5. (3.) Holtendorfer SV28155855:4350

 6. (4.) SV Neueibau28127956:3643

 7. (12.) Eintracht Niesky II (N)281171051:5540

 8. (8.) Lok Schleife281141350:5237

 9. (5.) GFC Rauschwalde281071152:5637

10. (9.) FSV Kemnitz281141343:5337

11. (6.) Großschweidnitz-Löbau28991047:5336

12. (11.) BW Obercunnersdorf28761548:7827

13. (10.) Rot-Weiß Olbersdorf28461838:7918

14. (15.) Gelb-Weiß Görlitz (A)28342121:7813

15. (14.) Germania Görlitz (N)28122526:107 5

(in Klammern die SZ-Prognose vor der vergangenen Saison)