erweiterte Suche
Freitag, 23.03.2018

700 Grundschüler messen sich in Niesky

Beim Barmer-Kindersprint laufen die Kinder gegen die Zeit. Nicht in der Halle, sondern im Haus – im Autohaus.

Von Thomas Staudt

Üben, üben, üben: Kinder der Klasse 2b der Grundschule Niesky.
Üben, üben, üben: Kinder der Klasse 2 b der Grundschule Niesky.

© André Schulze

Was gibt es normalerweise in einem Autohaus? Richtig, Autos. Das ist am Sonnabend im ACO Autohaus Henke in Niesky anders. Dann gibt es statt Autos Sportbekleidung für Kinder. Allerdings nicht zu kaufen, sondern zu erleben. Und zwar mitsamt den Kindern. Denn dann treten rund 700 Grundschüler im Stadtfinale beim„Barmer-Kindersprint“ gegeneinander an, aber vor allem gegen sich selbst. In dem Wettbewerb geht es um Reaktion, Sprintvermögen, Beweglichkeit und Schnelligkeit. Der kurze Slalom-Parcours, den die Kinder bewältigen müssen, ist computergestützt. Die Zeit wird anhand von Lichtschranken auf die Hundertstelsekunde genau ermittelt. Nach jedem Durchgang gibt es einen Laufzettel, sodass die kleinen Sprinter ihre Fortschritte direkt messen können. „Wenn wir Kinder frühzeitig motivieren können, aktiv zu sein, legen wir den Grundstein für einen gesunden Lebensstil“, so Ronny Scharntke, Regionalgeschäftsführer der Krankenkasse Barmer in Niesky.

Wie der Sprint abläuft, wissen die Kinder bereits. In dieser Woche bereiteten sie sich durch Übungsläufe vor. Eine Ampel zeigte den Kindern dabei an, wann sie starten und in welcher Richtung sie um die Pylone des Parcours laufen sollen. Eine Leistungsdiagnose sei der Sprint aber nicht, so Übungsleiter Christian Opitz. „Die Kinder sollen vor allem Spaß haben.“

Bei der Klasse 2 b der Grundschule Niesky lag die Bestzeit bei 5,94 Sekunden. Beste Voraussetzungen also für das Finale, an dem außerdem die Grundschulen aus Kreba-Neudorf, Horka, Boxberg und Nieder Seifersdorf teilnehmen. Die Schirmherrschaft hat die Stadt Niesky übernommen, die die Medaillen und den Siegerpokal sponsert. Oberbürgermeisterin Beate Hoffmann hat ihr Kommen zugesagt. Außerdem sind die Stadtwerke mit im Boot.

Das Präventionsprojekt ist Teil des Unterrichts. Die Teilnahme am Stadtfinale ist jedoch freiwillig. Die Besten qualifizieren sich für das Regio-Landesfinale im Sommer, an dem auch Grundschüler benachbarter Bundesländer teilnehmen.

Noch Fragen? – Aber ja: Wo sind die Autos, wenn die Kinder im Autohaus ihr Bestes geben? Für die Autos gilt: Wir müssen draußen bleiben – aber nur am Sonnabend.

Barmer-Kindersprint, 24. März ACO Autohaus Henke, Jänkendorfer Str. 1, Niesky: 10.30 Uhr (1. Klassen), 12 Uhr (2. Klassen), 13.45 Uhr (3. Klassen), 14.45 Uhr (4. Klassen).