erweiterte Suche
Dienstag, 22.08.2017

Zahl der Verkehrstoten in Sachsen gestiegen

Ein Polizist untersucht am 4. Juli 2017 einen Wagen nach einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 4 bei Burkau. Bei einem Auffahrunfall ist ein junger Mann ums Leben gekommen.
Ein Polizist untersucht am 4. Juli 2017 einen Wagen nach einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 4 bei Burkau. Bei einem Auffahrunfall ist ein junger Mann ums Leben gekommen.

© dpa

Wiesbaden. In den ersten sechs Monaten des Jahres sind auf Sachsens Straßen 71 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen, acht mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Dagegen sank die Zahl der insgesamt Verunglückten im Vorjahresvergleich um 5,3 Prozent auf 7 703. Mit 17 Verkehrstoten auf eine Million Einwohner sei das Risiko, im Straßenverkehr zu sterben, in Sachsen relativ niedrig, hieß es.

Bundesweit wurden von Januar bis Juni in diesem Jahr 1 536 Menschen bei Verkehrsunfällen getötet. Das waren den Angaben der Statistiker zufolge 90 Menschen oder 6,2 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2016. Dagegen ging die Zahl der Verletzten insgesamt leicht zurück. (dpa)