erweiterte Suche
Mittwoch, 23.03.2016

Wohnungsdurchsuchung in Freital

Nachdem in den vergangenen Tagen erneut das Parteibüro der Linken in Freital beschmiert wurde, hat die Staatsanwaltschaft jetzt eine heiße Spur in der Stadt entdeckt.

Immer wieder wird das Büro der Linken in Freital das Ziel von Vandalismus. Im vergangenen Jahr wurden die Scheiben mit Böllern gesprengt.
Immer wieder wird das Büro der Linken in Freital das Ziel von Vandalismus. Im vergangenen Jahr wurden die Scheiben mit Böllern gesprengt.

© Roland Halkasch

Freital. Beamte der Dresdner Kriminalpolizei durchsuchten am Dienstag die Wohnung eines Freitalers. Der 28-Jährige steht im Verdacht Urheber mehrerer rechter Schmierereien in Freital in den vergangenen Monaten zu sein. Ein 45-jähriger Zeuge hatte in der Nacht zum Sonntag vier Männer beobachtet, die auf der Hüttenstraße unterwegs waren. Einer von ihnen hatte dabei an der Bahnunterführung mit schwarzer Farbe den Schriftzug „No Asyl“ an die Wand gesprüht.

Beamte des Reviers Dippoldiswalde konnten das Quartett im Alter von 18 bis 37 Jahren kurz darauf an der Schachtstraße feststellen. Dort fanden die Polizisten auch eine Spraydose im angrenzenden Grünstreifen. Bei der Kontrolle der Personen bemerkten die Beamten zudem, dass der 28-Jährige schwarze Farbspritzer an den Händen hatte. Da in den vergangenen Monaten wiederholt derartige Schmierereien im Stadtgebiet Freital zu verzeichnen waren, geriet der 28-Jährige weiter in den Focus der Ermittler des Dezernates Staatsschutz der Dresdner Kriminalpolizei. Desweiteren war das Fahrzeug des 28-Jährigen beobachtet worden, wie zwei Männer aus diesem beschädigte Wahlplakate vor einem Parteibüro ausluden.

Der Polizeibericht vom Mittwoch

1 von 3

Scheinwerfer gestohlen

Bahretal. Unbekannte waren in den vergangenen Tagen auf einer Baustelle an einer Autobahnbrücke zwischen Friedrichswalde und Nentmannsdorf unterwegs und stahlen die Scheinwerfer eines Minibaggers und eines Radladers. Der entstandene Schaden ist noch nicht beziffert. (SZ)

VW prallt auf Skoda

Sebnitz

Der 41-jährige Fahrer eines VW T4 war am Dienstagmittag auf der S 165 zwischen Saupsdorf und Hinterhermsdorf unterwegs, als er auf einen vor ihm fahrenden Skoda auffuhr. Verletzt wurden niemand. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro. (SZ)

76-Jähriger übersieht Skoda

Struppen

Ein 76-Jähriger war am Dienstagvormittag mit einem Opel Meriva auf der Straße Ebenheit unterwegs. Beim Abbiegen auf die Struppener Straße übersah er offenbar einen dort befindlichen Opel Corsa. Die 36-Jährige Opelfahrerin wich nach links aus und prallte in einen Zaun. Sie erlitt leichte Verletzungen. (SZ)

Durch die Staatsanwaltschaft Dresden wurde daraufhin ein Durchsuchungsbeschluss beim Amtsgericht erwirkt und umgesetzt. Dabei stellten die Polizisten verschiedene Speichermedien zur weiteren Auswertung sicher. Die Ermittlungen dauern an. (SZ)