erweiterte Suche
Donnerstag, 10.02.2011

Wie 1988 – Pierre Brice kommt wieder

Der legendäre Winnetou-Darsteller ist Schirmherr der 20. Karl-May-Festtage im Juni. Erinnerungen an seinen ersten Besuch in der DDR werden wach.

Von Marco Mach

Da kommen nicht nur bei Schauspieler und Radebeuls Kunstpreisträger Herbert Graedtke Erinnerungen auf. Es war 1988, ein Jahr vor der politischen Wende in der DDR, als der legendäre Winnetou-Darsteller Pierre Brice das erste Mal nach Radebeul kam.

Nun ist es wieder so weit. Wie das Kulturamt stolz verkündete, konnte es den 82-jährigen französischen Film- und Theaterschauspieler als Schirmherr der 20.Radebeuler Karl-May-Festtage gewinnen. Mehr noch: Brice ist am Festwochenende – vom 3. bis 5. Juni – persönlich zu Gast in der Lößnitzstadt.

„Ziemlich heiße Geschichte“

Von 1962 bis 1968 spielte er in elf Kinofilmen die Rolle des Apachenhäuptlings Winnetou. Als Darsteller dieser bekannten Figur des Schriftstellers Karl May prägte er im sauerländischen Elspe von 1976 bis 1986 die Karl-May-Festspiele sowie von 1988 bis 1991 die Festspiele in Bad Segeberg, wo er ebenfalls als Regisseur und Autor fungierte. Und mit einer Bad Segeberger Delegation kam er 1988 auch nach Radebeul, und das auf Privateinladung von Graedtke.

„Das war damals eine ziemlich heiße Geschichte, aber ich bin letztlich mit heiler Haut davongekommen“, erinnert sich der heute 69-Jährige. Der Star aus dem Westen war den staatlichen Stellen der DDR zwar nicht willkommen, sich mit ihm anlegen wollten sie aber wohl auch nicht.

Die DDR-Bürger waren dagegen von Brice begeistert. Bei seinem Besuch auf der Felsenbühne Rathen bekam er zum Beispiel stehende Ovationen. In der Sächsischen Schweiz hatten die Landesbühnen mit dem „Schatz im Silbersee“ 1984 mit Jürgen Haase als Winnetou und Herbert Graedtke als Old Shatterhand die unterbrochene Tradition der Karl-May-Inszenierungen wiederaufgenommen. Natürlich stand damals auch ein Besuch des Karl-May-Museums, wo Brice vor der Villa Bärenfett eine Silberbüchse präsentierte, auf dem Programm des dreitägigen Besuches.

Treffen aller Winnetous

Bei seinem nächsten Besuch zu den anstehenden 20. Karl-May-Festtagen trifft er in Radebeul alle aktuellen Winnetou-Darsteller der Karl-May-Bühnen aus Deutschland und Österreich. Neben dem Landesbühnen-Winnetou Marc Schützenhofer sind das laut Festorganisator Helmut Raeder derzeit neun Apachenhäuptlinge.

„Wir haben zum Jubiläum einen repräsentativen Schirmherrn gesucht“, sagt Raeder und freut sich riesig über die Zusage des Franzosen. Dessen Besuch passe auch wunderbar zum diesjährigen Motto der Festtage: „Winnetous Erben“. Schließlich gilt Brice für viele als der Winnetou überhaupt. In zwölf Veranstaltungszentren mit über 500 Mitwirkenden lebt während der Festtage die Welt des Wilden Westens wieder auf. 30000 Besucher werden erwartet.

Zur großen, bereits 20. Sternreiterparade am 5. Juni überreicht Brice zudem eine Friedenspfeife an den Reiter, der nach Radebeul den weitesten Weg zurückgelegt hat und so den Karl-May-Sternritt gewinnt. Sternritt-Moderator Herbert Graedtke freut sich darauf besonders: „Spätestens dann werden wir uns die Hand schütteln.“

Es wird wohl ein fröhliches Hallo geben. Und es werden sicher viele Erinnerungen an damals aufkommen.