erweiterte Suche
Sonntag, 27.01.2013

Weniger Gurtmuffel von Polizei angehalten

Dresden. Sachsens Polizei hat im vergangenen Jahr erneut weniger Gurtmuffel ertappt. Bei Kontrollen wurden 44.000 Fahrer und Mitfahrer ertappt, die keinen Sicherheitsgurt angelegt hatten. Das waren fast 9.000 weniger als im Jahr zuvor, berichtete am Sonntag der Sender Hitradio RTL unter Verweis auf Angaben des Innenministeriums.

Damit habe sich der Trend der Vorjahre fortgesetzt. Die Ausreden der ertappten Fahrer hätten von „Keine Zeit“ über „Habe ich vergessen“ bis zu „Es ist doch mein eigenes Problem, wenn ich verletzt werde“ gereicht.

Genützt hat es ihnen nichts: Wer ohne Gurt erwischt wird, muss 30 Euro zahlen; bei einem nicht angeschnallten Kind sind 40 Euro und ein Punkt in der Flensburger Kartei fällig. Für 2013 kündigte das Ministerium verstärkte Kontrollen an. „Der Gurt ist Lebensretter Nummer 1“, sagte Ministeriumssprecher Lothar Hofner dem Sender. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.