erweiterte Suche
Donnerstag, 28.01.2016

Versuchte Vergewaltigung in Görlitz

Ein Unbekannter hat eine Frau in Görlitz mit einem Messer bedroht – und will Sex mit ihr. Doch sie kann flüchten.

Den Tatort an der Dr.-Kahlbaum-Allee in der Nähe des Blockhauses in Görlitz hat die Polizei abgesperrt.
Den Tatort an der Dr.-Kahlbaum-Allee in der Nähe des Blockhauses in Görlitz hat die Polizei abgesperrt.

© Danilo Dittrich

Görlitz. Ein Schuh ist alles, was die Polizei sichtbar am Tatort finden konnte. Der gehört zu einer Polin, die am Mittwochnachmittag vom Joggen auf den Parkplatz an der Dr.-Kahlbaum-Allee in Görlitz zurückkam. Die 34-Jährige stand an ihrem Opel Frontera und wollte gerade die Schuhe wechseln, als sie ein unbekannter Mann mit dem Messer bedrohte. „Er nötigte das Opfer einzusteigen“, sagt Thomas Knaup von der Polizeidirektion Görlitz.

Zusammen fuhren sie in die Nähe des Volksbades nach Weinhübel. An einer abgelegenen, dunklen Stelle forderte der Mann die Polin zum Sex auf. „Die Frau konnte unverletzt flüchten“, berichtet der Sprecher. Sie rettete sich in einen nahe gelegenen Supermarkt und rief von dort die Polizei. Der Täter hingegen fuhr mit dem dunkelgrünen Opel in unbekannte Richtung davon. Die Frau habe nur vage Angaben zu ihm machen können, sagt Knaup.

Die Kriminalpolizei ermittelt nun und sucht Zeugen, welche die Tat an der Dr.-Kahlbaum-Allee in der Nähe des Blockhauses gesehen haben, Angaben zum Täter machen können und wohin der Opel Frontera mit dem Kennzeichen GR-BA 261 fuhr. Hinweise nimmt sie unter 03581468100 entgegen. (szo/tc)