Mittwoch, 20.02.2013

Ryanair: Flughafen Leipzig-Halle könnte Basis werden

Ryanair-Chef Michael O’Leary will das Engagement seiner Airline am Flughafen Leipzig/Halle verstärken.
Ryanair-Chef Michael O’Leary will das Engagement seiner Airline am Flughafen Leipzig/Halle verstärken.

©dpa

Leipzig/Berlin. Die irische Billig-Airline Ryanair hält ihr Engagement am Flughafen Berlin-Schönefeld vorerst konstant. Für die kommenden Jahre sei dort kein Wachstum geplant, sagte Ryanair-Chef Michael O’Leary am Mittwoch auf dem Flughafen Leipzig/Halle. Es gebe keine Streichungen, aber es werde bei den bestehenden sechs Verbindungen bleiben. Wachstumspotenzial sehe er stattdessen auf dem für die Airline deutlich günstigeren Airport Leipzig/Halle.

Mit dem Sommerflugplan 2013 steige das Angebot dort auf insgesamt sechs Verbindungen. Die Iren fliegen dann nach London, Rom, Pisa, Faro, Malaga und Trapani auf Sizilien. 2014 wolle Ryanair weitere Verbindungen aufnehmen, sagte O’Leary, machte aber keine konkreten Angaben. Er hoffe, dass im Geschäftsjahr 2013/2014 bei den Passagierzahlen in Leipzig die Marke von 200.000 erreicht wird. Der Flughafen habe auch das Potenzial, eine Basis von Ryanair zu werden. Das hänge auch davon ab, ob und wann neue Flugzeuge gekauft werden könnten.

Weltweit bedient Ryanair nach eigenen Angaben 1.500 Strecken und transportierte im zu Ende gehenden Geschäftsjahr 79 Millionen Passagiere. In Deutschland fliegt die Airline von 13 Flughäfen auf 209 Strecken in 28 Ländern. Die Zahl von derzeit 79 Millionen Passagieren will O’Leary in den kommenden fünf Jahren auf 120 Millionen steigern. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.