erweiterte Suche
SZ-Exklusiv

Kreisoberliga Westlausitz Bischofswerdaer FV 08 II - SC 1911 Großröhrsdorf 4:1 (2:0) SV Grün-Weiß Hochkirch - SV Post Germania Bautzen 3:1 (1:0) SG Motor Cunewalde - TSV Pulsnitz 8:1 (1:0) TSV Wachau... weiter

Vertrag verlängert
SZ-Exklusiv

Vertrag verlängert

Vor dem Aufeinandertreffen mit der SG Herrenberg sichert sich der HC Rödertal auch weiterhin die Dienste von Egle Alesiunaite. weiter

SZ-Exklusiv

Fussball Kreisoberliga Westlausitz: Bischofswerda FV 2 – SC Großröhrsdorf28.3.,14.00 SV G-W Hochkirch – SV Post Germ. Bautzen28.3.,15.00 SG Mot. Cunewalde – TSV Pulsnitz28.3.,15.00 TSV Wachau – DJK B-W Wittichenau28.3.,15.00 SV Gnaschwitz-Doberschau – SG Crostwitz28.3.,15.00 SV Edelw. weiter

SZ-Exklusiv

Mittelfeldduell in Kamenz

Am Sonntag kann der HVH nach Punkten am SV Koweg Görlitz vorbeiziehen – bei einem Heimsieg über Leipzig/Zwenkau. weiter

Hentschel: „Die Jungs brennen“
SZ-Exklusiv

Hentschel: „Die Jungs brennen“

Und der Bautzener Trainer auch. Sonntag empfängt Budissa im Halbfinale den Chemnitzer FC. Der Pokalverteidiger ist Favorit, aber Bautzen nicht ohne Chance. weiter

SZ-Exklusiv

Handball. In der Ostsachsenmeisterschaft der weiblichen Jugend D hat der HSV 1923 Pulsnitz den HC Rödertal mit 16:13 (7:8) bezwungen. Am selben Turniertag gelang den Nachwuchsbienen immerhin ein 13:13 gegen den VfB 1999 Bischofswerda, obwohl der HCR zur Pause mit 8:9 hinten lag. weiter

SZ-Exklusiv

Kreisoberliga Westlausitz DJK Blau-Weiß Wittichenau - DJK Sokol Ralbitz/Horka 0:1 (0:1) SV Post Germania Bautzen - SV Gnaschwitz-Doberschau 3:2 (1:0) SC 1911 Großröhrsdorf - TSV Wachau 6:1 (1:1) SV Zeißig... weiter

SZ-Exklusiv

Weixdorf verliert beim SC Borea

Es gibt wohl nichts, was es nicht gibt in der Fußball-Landesklasse Ost. Diesmal bestätigte Spitzenreiter SV Großpostwitz-Kirschau, dass Patzer der vermeintlichen Favoriten auch an der Tagesordnung sind. weiter

SZ-Exklusiv

Arbeitssieg gegen hartnäckigen Gegner

Am 18. Spieltag der Stadtoberliga gastierten die akut abstiegsbedrohten Sportfreunde Nord an der Radeberger Schillerstraße. 57 zahlende Zuschauer sahen am Ende einen glücklichen 1:0-Arbeitssieg der Gastgeber. weiter