erweiterte Suche
sz-exklusiv

Landesliga Post SV Dresden – BSG Stahl RiesaSo., 14.00 Landesklasse Mitte FV Gröditz 1911 – VfL Pirna-Copitz 07Sa., 14.00 SV Wesenitztal – Großenhainer FVSa., 14.00 Meißner SV 08 – Grün-Weiß CoswigSa.,... weiter

sz-exklusiv

VfL-Mädels schreiben Vereinsgeschichte

Wettin. Der U15-Mädels des VfL Riesa die Mitteldeutsche Mannschaftsmeisterschaft im Judo gewonnen. Als Wettkampfgemeinschaft mit dem PSV Bautzen besiegten im Finale den JC Jena. Die drei Riesaerinnen... weiter

sz-exklusiv

Kreuztal. In der Krombacher Brauerei bei Siegen sind jetzt die „Läufer des Jahres 2014“ gekürt worden. Der gebürtige Riesaer André Pollmächer wurde bei den Männern auf Platz zwei gewählt. Er musste lediglich Arne Gabius den Vortritt lassen. weiter

in verliertim Endspurt
sz-exklusiv

Hirschstein verliert im Endspurt

Riesa/Hirschstein. Gegen den Tabellenzweiten TTV 1948 Hohndorf 2. mussten die Hirschsteiner Damen eine knappe Niederlage einstecken (6:8). Ein enger Spielausgang, mit dem vorher sicher keiner gerechnet hatte, zumal die Hirschsteinerinnen mit „Ersatz“ antreten musste. weiter

sz-exklusiv

Riesaer Heimsieg mit Bahnrekord

Riesa. Im Heimspiel setzten sich die Senioren des SC Riesa gegen den KSV 47 Hoyerswerda deutlich mit 3160 zu 2884 durch. Schon das erste Paar legte die Grundlage zum Erfolg. Jochen Haubold verließ nach Anfangsschwierigkeiten die Bahnen mit 535 Kegeln, Edward Lukoschek fügte 495 Kegel hinzu. weiter

sz-exklusiv

Wülknitzer bleiben auswärts ungeschlagen

Uhsmannsdorf. Am 6. Spieltag war die erste Herren-Mannschaft des ESV Lok Wülknitz beim SV GW Uhsmannsdorf zu Gast und erspielte sich einen 5:3-Sieg. Im ersten Starterpaar konnte Robert Hinkelmann (505) seinem Gegner den ersten Punkt abnehmen. weiter

sz-exklusiv

Schöne Erinnerungen

Matthias Müller war nach der Wende der erste DSC-Trainer. Am Samstag gewann er mit dem Radebeuler SC 3:1 in Dresden. weiter

sz-exklusiv

Magerkost mit hitziger Einlage

Großenhain. Im zweiten Spitzenspiel der Landesklasse Ost haben die 100 Zuschauer auf der Großenhainer Jahn-Kampfbahn ein enttäuschendes 0:0 gesehen. Sie hatten sich nach dem Galaauftritt in Meißen, wo der GFV 8:0 gewann, mehr erhofft. weiter