erweiterte Suche
Dienstag, 12.10.2004 Mountainbike

Jiri Podrazil gewinnt Tages- und Cupwertung

Saisonausklang der Mountainbiker im Bautzener Humboldthain. Die 27. Auflage der MTB-Veranstaltung in der Spreestadt war gleichzeitig als Finale des Sachsen-Schwalbe-Cup ausgeschrieben. 81 Fahrer aus Sachsen, Thüringen und der Tschechischen Republik nahmen den technisch anspruchsvollen 4,3 Kilometer langen Kurs in Angriff.

Von Reiner Seifert

Zu dem starken Teilnehmerfeld in den sechs Lizenz- und vier Hobbyklassen gehörten auch fünf Aktive vom TSV Großschönau. Die besondere Aufmerksamkeit der Großschönauer galt der Jugend-Lizenzklasse. Mit dem für den TSV startenden Tschechen Jiri Podrazil und Marco Thiele hatte der Verein sowohl für die Tages- als auch für die Cupwertung zwei heiße Eisen im Feuer. Beide wurden den Erwartungen gerecht.

Fünf Siege in sechs Rennen bringen Cupsieg

Jiri gewann mit knapp einer Minute Vorsprung das Rennen, Marco wurde Vierter. Mit seinem fünften Sieg in sechs Wertungsläufen und 117 Punkten sicherte sich Podrazil in überlegener Manier den Schwalbe-Cup. Den Großschönauer Erfolg in dieser Altersklasse komplettierte Marco Thiele, der mit 79 Zählern den zweiten Platz belegte, gefolgt von Robert Henker aus Freiberg.

Bei den Männern ließ sich erwartungsgemäß Lutz Baumgärtel vom RSV Bautzen den Sieg nicht nehmen. Der Spreestädter nahm den Zweit- und Drittplatzierten Michal Zbuzek aus Jablonec und Tomas Podrazil vom TSV Großschönau knapp zwei Minuten ab, wobei die beiden Tschechen lediglich eine Sekunde trennte. TSV-Fahrer René Dutschke kam als Vierter ins Ziel, der diese Platzierung auch im Schwalbe-Cup erreichte. Tomas Podrazil wurde in dieser Wertung Sechster.

In seinem ersten MTB-Rennen fuhr Andreas Kluge in der Hobby-Schülerklasse als Dritter gleich auf das Siegerpodest. „Mit den Platzierungen zum Saisonausklang in Bautzen, vor allem aber mit dem Abschneiden im Schwalbe-Cup sind wir sehr zufrieden. In der Jugend-Lizenzklasse bestimmen wir mit Jiri und Marco letztlich das sächsische Leistungsniveau mit“, zog Trainer Steffen Knobloch eine positive Bilanz.