erweiterte Suche
Dienstag, 25.05.2004 Radsport

Henry Werner gewinnt Premiere

Von Peter Hirsch

Nach bisher 18 Auflagen des Bautzener Kriteriums, erfüllte der Radsportverein Bautzen in diesem Jahr den Wunsch der Aktiven nach klassischen Radrennen. In der Gemeinde Obergurig hatte der RSV Bautzen einen Partner, der ihn in Bezug auf Genehmigungsfragen, Streckensicherung und vielem anderen gut unterstützt hat.

Möglich wurde das auch durch die Zusammenfassung von Radsport und sechster Skaterparty im Anschluss. Die Vorbereitungen beider Veranstaltungen dauerten Monate und wurden durch eine hohe Zahl von Anmeldungen belohnt. Zu den Lizenzrennen hatten sich knapp 250 Fahrer aus ganz Deutschland und einige ausländische Gäste angemeldet, um zu einem Rundstreckenrennen, dem 7,0 km langen Kurs mit Start und Ziel am Gemeindeamt Obergurig starten. Was sich der Wettergott allerdings zu dieser Premiere einfallen ließ, war auch erstaunlich und so starteten bei Regen und Kälte tatsächlich nur etwa 180 Fahrer, 118 erreichten in Wertung das Ziel. Die für Nachmittag angesetzte Skaterparty musste aus Sicherheitsgründen sogar abgesagt werden.

Bei den zuerst gestarteten Junioren hatte sich schon in der zweiten Runde eine Vierergruppe gebildet, die das Ziel erreichte und um den Sieg spurtete. Der Sieger war Maximilian Dunse vom RSV Chemnitz. Das übrige Feld war schnell zersplittert, was die Schwierigkeit der Strecke aufzeigte und sich in den nächsten Rennen wiederholen sollte.

Olympiasieger Jens Lehmann mit am Start

Das Männerrennen wurde durch die Teilnahme des südafrikanischen U23-Teams bereichert und durch den Leipziger Olympiasieger Jens Lehmann „geadelt“, der gegenwärtig Aufbauwettkämpfe bestreitet. Einer der Südafrikaner legt gleich wie die Feuerwehr los, sein Solo war aber wohl bloß eine Warmfahreinlage, die nach vier Runden zu Ende war.

Mal kam das Feld einträchtig beisammen, dann wieder in wilder Jagd nach Ausreißern an Start und Ziel vorbei. Jens Lehmann dabei oft in der Rolle des Jägers. Drei Runden vor Schluss attackierte der Dresdener Henry Werner erfolgreich und erreichte nach 2:47:49 Std. das Ziel als Solist mit einem Vorsprung von 3:20 Min. auf den zweitplatzierten Jens Wilk vom Team RSH. Dritter wurde der Heidenauer Dirk Hauschild, der über vier Minuten hinter Werner das Ziel erreichte. Jens Lehmann wurde Neunter, der beste Südafrikaner Marnus Potgierter Vierter. Der Bautzener Lutz Baumgärtel kam in diesem Rennen auf den wurde 13. Platz und hat damit eine sehr ordentliche Leistung abgeliefert.

Bautzener Gruhl auf der Zielgerade überspurtet

Noch besser machte es Claus Gruhl bei den Senioren. Er hielt sich ständig in einer sehr bald entstandenen Spitzengruppe auf, konnte sich aber bei dem starken Wind nicht entscheidend absetzen. Dass er als nicht so starker Sprinter beim Zieleinlauf überspurtet werden würde, war zu befürchten und kam auch so. Aber Zweiter ist auch Klasse! Es gewann Uwe Hecht vom Eisleber RC, der sich mit drei Sekunden Vorsprung auch den Pokal der Sächsischen Zeitung sicherte.

Der Start der anschließenden Jedermann- und Kinderrennen musste wegen des kräftigen Hagels gleich zweimal verschoben und die Rennen verkürzt werden.

Der RSV Bautzen bedankt sich auch im Namen der Aktiven für alle Hilfe, den Spendern und Sponsoren sowie der Gemeindeverwaltung Obergurig, aber besonders für den sicher ungewöhnlich schweren Einsatz der Feuerwehrleute und der Polizei zu diesem denkwürdigen ersten Radrennen in Obergurig. Das zweite kann nur besser werden.