erweiterte Suche
Donnerstag, 17.03.2016 Buchmesse

Protest gegen „Compact“-Stand

Vor Auftakt der Leipziger Buchmesse haben Unbekannte in der Nacht Scheiben eines Gebäudes zerstört. Die Aktion ist wahrscheinlich ein Protest gegen die Messepräsenz der rechtsgerichteten Zeitschrift „Compact“.

Stand der rechten Zeitschrift „Compact“ auf der Buchmesse in Leipzig.
Stand der rechten Zeitschrift „Compact“ auf der Buchmesse in Leipzig.

© dpa

Leipzig. Wohl aus aus Protest gegen eine rechte Zeitschrift haben vor Eröffnung der Leipziger Buchmesse Unbekannte dort mehrere Scheiben zerstört. In einem im Internet veröffentlichten Bekennerschreiben heißt es, damit werde gegen die Präsenz des Magazins „Compact“ auf der Messe protestiert.

Vor Beginn der Buchmesse waren die Organisatoren in einem Offenen Brief aufgefordert worden, die rechtspopulistische Zeitschrift - Chefredakteur ist Jürgen Elsässer - auszuladen. „In Deutschland gibt es Meinungsfreiheit. Wer nicht gegen das Grundgesetz verstößt, darf an der Messe teilnehmen“, sagte eine Buchmesse-Sprecherin am Donnerstag.

In der Nacht auf Donnerstag habe der Sicherheitsdienst mehrere große Löcher in Scheiben eines Messegebäudes bemerkt, sagte eine Polizeisprecherin. Der Schaden werde auf 10 000 Euro geschätzt. Es werde wegen Sachbeschädigung ermittelt. Der Stand der Zeitschrift wurde von mehreren Sicherheitskräften bewacht. (dpa)

›› Offener Brief gegen Teilnahme der Zeitschrift
›› Reaktion der Buchmesse zum offenen Brief
›› Bekennerschreiben