Dienstag, 08.01.2013

Polizei sucht Hinweise nach Mord an Bautznerin

Der Mord an einer 31-jährigen Frau aus Bautzen in München bleibt mysteriös. Die Identität des Täters wie auch das Motiv sind weiter vollkommen unklar.

München. Der Mord an einer 31-jährigen Frau aus Bautzen in München bleibt mysteriös. Die Identität des Täters wie auch das Motiv sind weiter vollkommen unklar, teilte die Polizei gestern mit. „Wir schließen nichts aus, aber da dem Opfer keine Wertgegenstände fehlten, gehen wir nicht von einem Raubüberfall aus“, hieß es. Auch eine Sexualstraftat sei unwahrscheinlich. Ob es eine Beziehungstat war, sei noch spekulativ. Der Lebensgefährte der Frau stehe nicht unter Tatverdacht.

Das Opfer ist eine Nichte des Mannes der CDU-Bundestagsabgeordneten Maria Michalk und eine Cousine der Modedesignerin Dorothea Michalk. Die Verlagsangestellte war am Freitagabend im Flur ihres Wohnhauses in München-Obersendling erstochen worden. Die abgebrochene Klinge der Tatwaffe, vermutlich ein Küchenmesser, lag neben ihr. Offenbar war die Frau mit der U-Bahn von einem Fitness- Studio nach Hause gefahren. Weil es keine eindeutigen Hinweise gibt, befragt die Polizei weiter das Umfeld, darunter Familie und Bekannte aus ihrem Heimatort. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.