erweiterte Suche
Donnerstag, 16.05.2013

Polizei nimmt Schleuser auf der A17 fest

Bild 1 von 3

Am Mittwochabend stoppte die Bundespolizei auf der A 17 einen Lkw, der zehn syrische Flüchtlinge nach Deutschland bringen wollte,
Am Mittwochabend stoppte die Bundespolizei auf der A 17 einen Lkw, der zehn syrische Flüchtlinge nach Deutschland bringen wollte,

© Marko Förster

  • Am Mittwochabend stoppte die Bundespolizei auf der A 17 einen Lkw, der zehn syrische Flüchtlinge nach Deutschland bringen wollte,
    Am Mittwochabend stoppte die Bundespolizei auf der A 17 einen Lkw, der zehn syrische Flüchtlinge nach Deutschland bringen wollte,
  • Um an ein älteres Ehepaar heranzukommen, half das THW Dresden, den Lkw zu entladen.
    Um an ein älteres Ehepaar heranzukommen, half das THW Dresden, den Lkw zu entladen.
  • Der Fahrer des Lkw und sein Beifahrer wurden vorläufig festgenommen.
    Der Fahrer des Lkw und sein Beifahrer wurden vorläufig festgenommen.

Breitenau. Am späten Mittwochabend führte die Bundespolizei zusammen mit dem Zoll eine Schwerpunktkontrolle auf der A 17 bei Breitenau durch. Gegen 22:20 Uhr kontrollierten sie einen aus der Türkei kommenden 40-Tonner.

Die Beamten zogen den aus Tschechien einreisenden Lkw am Parkplatz „Am Heidenholz“ aus dem Verkehr. Bei der Kontrolle stellten sie fest, dass etwas mit der Plombe nicht in Ordnung war. Der Zoll schaute sich die Sache genauer an und öffnete den Auflieger des Lkws. Dabei wurden insgesamt zehn Menschen aus Syrien, die illegal nach Deutschland einreisen wollten, festgestellt. Sie hockten auf und zwischen Kisten sowie Paletten, auf denen Textilien und offenbar Kühlschränke transportiert wurden.

Weil die Beamten an ein älteres Ehepaar nicht ohne Weiteres herankamen, wurde das Dresdner THW zur Unterstützung gerufen. Die Helfer brachten einen Gabelstapler mit, um den Lkw teilweise zu entladen.

Die Flüchtlinge wurden vorläufig in Gewahrsam genommen. Die mutmaßlichen Schleuser, der Lkw-Fahrer und sein Beifahrer wurden vorläufig festgenommen. Die Bundespolizei ermittelt. Der Mercedes-Lkw wurde nach Dresden gebracht und vom Zoll beschlagnahmt. (szo)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.