erweiterte Suche
Samstag, 13.04.2013

Plauener wehren sich gegen Neonazi-Aufmarsch

Mit einem Plakat „Bunt statt braun!“ protestieren Plauener am Sonnabend gegen einen Aufmarsch von Rechtsextremisten.
Mit einem Plakat „Bunt statt braun!“ protestieren Plauener am Sonnabend gegen einen Aufmarsch von Rechtsextremisten.

© dpa

Plauen. Vertreter von Gewerkschaften, Parteien sowie Bürger haben am Samstag in Plauen gegen einen sogenannten Trauermarsch von Rechtsextremisten protestiert.

Plauen wehrt sich gegen Neonazis

Nach Polizeiangaben versammelten sich rund 700 Teilnehmer zu verschiedenen Kundgebungen quer über die Stadt verteilt und einer Menschenkette. Wie Polizeisprecher Jan Meinel sagte, verlief alles sehr ruhig. Die Neonazis zogen von 13 Uhr an durch Plauen. Laut Polizei zählte der «Trauermarsch» knapp 170 Teilnehmer. Ein großes Polizeiaufgebot sicherte die Lage in der Stadt ab.

Hintergrund der Aktionen ist der Jahrestag der Zerstörung Plauens im Zweiten Weltkrieg. Rechtsextremisten versuchen, ähnlich wie in Dresden oder Chemnitz, das Gedenken alljährlich für ihre Zwecke zu nutzen. Bei einem Luftangriff auf Plauen im April 1945 waren etwa 890 Menschen ums Leben gekommen. Die Stadt wurde zu drei Vierteln zerstört. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.