erweiterte Suche
sz-exklusiv

Straße wird repariert

An der Liliensteinstraße in Porschdorf werden Winterschäden beseitigt. Der Auftrag ist ausgelöst worden, teilte Bad Schandaus Bürgermeister mit. Die Risse werden ausgefräst und neu vergossen. Eine komplette Deckenerneuerung gibt es aber nicht. weiter

sz-exklusiv

Der Postbote bringt künftig das Amtsblatt

Mit den Verteilungsproblemen beim Königsteiner Amtsblatt soll bald Schluss sein. Damit das monatlich erscheinende Heft wieder jeden Haushalt in der Kommune erreicht, will die Stadt mit der Deutschen Post kooperieren. weiter

der imSportspende fürs Wichtelhaus
sz-exklusiv

Sportspende fürs Wichtelhaus

Eine Weihnachtsüberraschung gab es am Mittwoch im Königsteiner Wichtelhaus. CDU-Stadtrat Tobias Kummer überreichte im ASB-Kindergarten einen Scheck. Leiterin Ilona Biesold möchte das Geld nutzen, um weitere Sportgeräte für die Turnhalle zu kaufen. weiter

dau zeigt Flagge
sz-exklusiv

Bad Schandau zeigt Flagge

Weltoffen und tolerant – so präsentierten sich gestern Bürger der Kurstadt. Es zeigte sich auch, dass es noch Redebedarf gibt. weiter

sz-exklusiv

500 Geschenke für sozialen Markt

Bürger und Unternehmen aus Pirna und Umgebung haben rund 500 Geschenke für den Sozialen Weihnachtsmarkt auf dem Sonnenstein gespendet. Das teilt Thomas Neumann vom Paritätischen Wohlfahrtsverband Sachsen auf SZ-Anfrage mit. weiter

sz-exklusiv

Mehr Bürgerbeteiligung gefordert

Die SPD/Grünen-Fraktion im Pirnaer Stadtrat will, dass das Rathaus Leitlinien für eine systematische Bürgerbeteiligung erarbeitet. Aufgabe der Stadtverwaltung sei es, Entscheidungen für die politischen... weiter

sz-exklusiv

Über die richtige Kleiderwahl

Betreten in Outdoor-Kleidung verboten. Mit diesem Schild am Eingang, dass sich gegen Menschen in Sport- und Wanderkleidung wendet, sorgte ein Prager Ladeninhaber für Aufsehen. Die tschechische Unfähigkeit, sich angemessen zu kleiden widerspreche seiner Verkaufsphilosophie. weiter

sz-exklusiv

Gymnasiasten bauen Brücke

Super Programm, nette Leute kennengelernt, einfach toll: Der Heidenauer Gymnasiast Gregor Niese ist begeistert. Er war einer der fünf Teilnehmer am Projekt Schülerbrücke. Die führte die Heidenauer zunächst nach Lübeck, danach ins weißrussische Grodno. weiter