erweiterte Suche
Sonntag, 17.07.2016

Nizza: Trauer um sächsische Lehrerin

An der Strandpromenade von Nizza hängen Plakate von vermissten Personen.
An der Strandpromenade von Nizza hängen Plakate von vermissten Personen.

© dpa

Kirchberg. Bei der deutschen Lehrerin, die vermutlich bei dem Anschlag in Nizza ums Leben gekommen ist, handelt es sich offenbar um eine junge Frau aus Kirchberg, wie die Freie Presse in Chemnitz berichtet. Die 29-Jährige war in Berlin als Lehrerin tätig.

Nach Auskunft von Angehörigen gibt es zwar noch keine offizielle Bestätigung ihres Todes. Aber die Polizei habe persönliche Sachen für einen DNA-Vergleich abgeholt. „Das sagt alles. Wir sind zutiefst verzweifelt. Sie war so lebensfroh und hatte ihr ganzes Leben noch vor sich. Es ist furchtbar, dass der Terror jetzt auch bei uns angekommen ist“, so ein Angehöriger.

Bei dem Angriff in Nizza sind am späten Donnerstagabend mindestens 84 Menschen ums Leben gekommen. Ein 31-jähriger Tunesier war während des Feuerwerks zum französischen Nationalfeiertag mit einem Laster in die Menge gerast. Zwei Schülerinnen und eine Lehrerin aus Berlin, die in Nizza auf Klassenfahrt waren, sind vermutlich unter den Opfern. (szo)