erweiterte Suche
Freitag, 29.01.2016

Neue Zeugen zu Zeithain-Vorfällen

Ein sexueller Übergriff und eine gewalttätige Auseinandersetzung: Die Polizei ermittelt mit Hochdruck. Das ist nicht einfach.

In diesem Supermarkt hatte ein marokkanischer Asylbewerber laut Aussagen der Geschädigten eine Netto-Mitarbeiterin begrapscht, als sie gerade die Regale einräumte.
In diesem Supermarkt hatte ein marokkanischer Asylbewerber laut Aussagen der Geschädigten eine Netto-Mitarbeiterin begrapscht, als sie gerade die Regale einräumte.

© Archiv/Lutz Weidler

Zeithain. Im Fall der mutmaßlichen sexuellen Belästigung von Zeithain dauern die Ermittlungen an. Dort hatte ein marokkanischer Asylbewerber laut Aussagen der Geschädigten eine Netto-Mitarbeiterin begrapscht, als sie gerade die Regale einräumte.

Der Beschuldigte konnte auch knapp zwei Wochen nach dem Vorfall noch nicht vernommen werden, teilt die Polizei auf Nachfrage der Sächsischen Zeitung mit: Dolmetscher seien knapp. Allerdings hätten sich zu dem Vorfall im Supermarkt mittlerweile weitere Zeugen gemeldet, die jetzt noch vernommen werden. Entgegen anderslautender Gerüchte gäbe es aber keine Hinweise darauf, dass der Marokkaner zur Tatzeit unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stand.

Beim zweiten Fall, einer mutmaßlichen Hetzjagd mehrerer Asylbewerber durch deutsche Männer, wurden weitere Zeugen vernommen. Laut Polizei ist unstrittig, dass es eine Auseinandersetzung gab, bei der auch ein Schwert und ein Baseballschläger eine Rolle spielten. Der genaue Ablauf sei aber unklar. Die Beamten sind zuversichtlich, die Tatverdächtigen noch zu ermitteln. (SZ/csf)