Mittwoch, 16.01.2013

Neue Rohstoffsuche im Erzgebirge

Freiberg/Dresden. Im Erzgebirge wollen Wissenschaftler aus Freiberg und Dresden nach bisher unentdeckten Rohstoffvorkommen suchen. Ein entsprechender Antrag dafür sollte am Mittwoch beim Sächsischen Oberbergamt in Freiberg eingehen, teilte das Helmholtz-Institut Freiberg (HIF) mit. In einem 110 Quadratkilometer großen Gebiet im Mittelerzgebirge soll es unter anderem Erkundungsflüge geben. Es bestehe eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass dort wichtige Industrie- und Technologiemetalle wie Indium und Zinn lagern, hieß es.

Mit speziellen Messverfahren aus der Luft und an der Erdoberfläche soll der Boden bis in eine Tiefe von 500 Metern untersucht werden. Erste Ergebnisse können nach Angaben des HIF Mitte 2014 vorliegen. (dpa)

Mehr zur Rohstoffsuche im Erzgebirge lesen Sie hier.

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.