erweiterte Suche
Donnerstag, 10.03.2016

Nächste Razzia bei Bürgerwehr

Sieben Verdächtige aus Freital sollen für die Anschläge auf das Auto von Linken-Stadtrat Michael Richter und dessen Parteibüro verantwortlich sein.

Freital am 20. September 2015: Die Polizei untersucht am Abend einen Anschlag auf das Büro der Linken auf der Dresdner Straße. Im Zuge der Ermittlungen wurden am Mittwoch zum wiederholten Mal in Freital Wohnungen durchsucht.
Freital am 20. September 2015: Die Polizei untersucht am Abend einen Anschlag auf das Büro der Linken auf der Dresdner Straße. Im Zuge der Ermittlungen wurden am Mittwoch zum wiederholten Mal in Freital Wohnungen durchsucht.

© SZ

Freital. Die Generalstaats-anwaltschaft Dresden hat am Mittwoch acht Wohnungen in Freital durchsucht. Sieben Beschuldigten wird vorgeworfen, unter anderem Anschläge auf den VW Golf des Linken-Stadtrats Michael Richter und das Büro der Partei „Die Linke“ in der Dresdner Straße verübt zu haben. Das Sonderdezernat zur Bekämpfung politisch motivierter Kriminalität und das Operative Abwehrzentrum ermitteln wegen politisch motivierter Straftaten.

In den Wohnungen wurden nicht zugelassene Pyrotechnik, Vermummungsgegenstände sowie Computertechnik und Speichermedien beschlagnahmt.

Nach Informationen der Generalstaatsanwaltschaft hängen die Durchsuchungen mit der Verhaftung von vier Verdächtigen aus dem Umfeld der Freitaler Bürgerwehr im vergangenen November zusammen. Die Generalstaatsanwaltschaft Dresden hat im Februar 2016 gegen fünf Personen Anklage am Amtsgericht Dresden erhoben: wegen der Angriffe auf ein alternatives Wohnprojekt in der Overbeckstraße 26 in Dresden in der Nacht vom 17. auf den 18. Oktober 2015 und auf die Asylbewerberunterkunft in der Wilsdruffer Straße in Freital am 1. November 2015. Drei Beschuldigte befinden sich derzeit noch in Untersuchungshaft. Eine Entscheidung des Amtsgerichts Dresden über die Eröffnung des Hauptverfahrens steht noch aus. Die Ermittlungen werden fortgeführt.