erweiterte Suche
Samstag, 26.09.2015

Mittweida jetzt „Hochschulstadt“

Als erste Stadt im Freistaat führt das mittelsächsische Mittweida offiziell den Titel „Hochschulstadt“. Der Name ist ministeriell beurkundet.

Mittweida. Als erste Stadt im Freistaat führt das mittelsächsische Mittweida offiziell den Titel „Hochschulstadt“. Eine entsprechende Urkunde überreichte Innenminister Markus Ulbig (CDU) dort am Samstag. „Die Hochschule Mittweidas ist das wichtigste Aushängeschild der Stadt. Das Renommee der Bildungseinrichtung strahlt weit über die Grenzen der Stadt hinaus“, betonte er.

Zudem prägten die Studierenden das Stadtbild, was die Zahlen eindrucksvoll belegten: So waren laut Ministerium im Wintersemester 2014/2015 mehr als 6 500 Studierende an der Hochschule der 15 000-Einwohner-Stadt immatrikuliert. Die Hochschule Mittweida ist damit die Fachhochschule mit den meisten Studierenden in Sachsen.

Hochschulstadt nennt sich Mittweida zwar schon länger, nun ist der Titel aber offiziell. Denn laut sächsischer Gemeindeordnung können Zusatzbezeichnungen vom Innenministerium genehmigt werden, wenn sie der Geschichte einer Gemeinde oder deren Besonderheiten Rechnung tragen. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.