erweiterte Suche
Sonntag, 03.01.2016

Mercedes kracht gegen Baum

Bei einem Unfall in Großröhrsdorf wurde am Sonntag eine Frau schwer verletzt. Inzwischen ist sie verstorben.

Der Mercedes krachte frontal gegen den Baum.
Der Mercedes krachte frontal gegen den Baum.

© Rocci Klein

Großröhrsdorf. Zu einem schweren Unfall ist es am Sonntagmittag in Großröhrsdorf gekommen. Aus bisher ungeklärter Ursache krachte gegen 12.30 Uhr auf der Stolpener Straße in Richtung Seeligstadt ein Mercedes gegen einen Baum. Eine Frau wurde schwer verletzt und musste ins Uniklinikum gebracht werden. Wie die Polizei am Montagabend mitteilte, verstarb sie inzwischen an ihren schweren Verletzungen.(szo)

Die Bilder vom Unfall in Großröhrsdorf

Leser-Kommentare

Seite 1 von 2

Insgesamt 7 Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

  1. drops

    Ich finde den Umfang der Fotoserie und die Bildauswahl sehr grenzwertig. Genügen denn für so eine Meldung nicht 1-2 Bilder (wenn überhaupt), die die tragische Situation angemessen abbilden? Statt dessen ist das Kennzeichen lesbar, der Fahrzeuginnenraum wird fotografiert - wozu eigentlich? Der verantwortliche Redakteur sollte noch mal in Ruhe über "journalistischer Auftrag" und "Privatsphäre" nachdenken und nicht alles vom Fotografen annehmen, was der bei seiner Bildsafari "erlegt" hat. Ist mir in letzter Zeit öfter aufgefallen in der SZ. Dann kann ich mir auch gleich die BXXD kaufen, wenn das jetzt Trend ist.

  2. sbord

    Grundsätzlich stimme ich Ihnen zu, aber das lesbare Kennzeichen gehört m.E. zum Rettungswagen.

  3. Müller

    @drops: Wo ist denn das Kennzeichen des Unfallfahrzeuges lesbar? Ich finde die Bilder angemessen, das Innenraumfoto ist grenzwertig. Baer die Leute wollen doch solche Bilder sehen. Manche fahren auf der Autobahn extra langsam oder halten an, um Unfälle sehen und fotografieren zu können.

  4. drops

    @2 und 3: die Bildfolge mal anklicken, Nr. 9; "Fotograf" Rocci Klein. @3 nicht jede Zeitung muss ihr Niveau soweit senken und alles zeigen, was "die Leute" sehen wollen. Eigentlich ist eine Textmeldung schon völlig ausreichend, wenn man sich immer wieder vor Augen hält, welche Relevanz so eine Meldung hat. Vielleicht liest die Redaktion ja mit...

  5. st

    Das Bild mit dem lesbaren Kennzeichen wurde rausgenommen, es gab neun Bilder zu dem Artikel. Da stimme ich drops zu, sowas (lesbare Kennzeichen) darf auf keinen Fall passieren, sehe ich auch zum wiederholten Male bei der SZ, leider. Da sollten die Redakteuere sich unbedingt noch die Minute nehmen und genau schauen, ob solche Details (o.ä.) auf den Bildern zu sehen sind. Unabhängig davon sehe ich es auch so, dass es nicht so einer Bilderstrecke bedarf. Drei Bilder (bzw. überhaupt keins?!) hätten völlig gereicht. Wer "mehr" will, muß eben zu den entsprechenden Angeboten wechseln. Journalistisch hat diese Art der Berichterstattung m.E. keinen Wert.

Alle Kommentare anzeigen

Seite 1 von 2

Ihr Kommentar zum Artikel

Bitte füllen Sie alle Felder aus.

Verbleibende Zeichen: 1000
Text Bitte geben Sie die abgebildete Zeichenfolge ein