erweiterte Suche
Montag, 20.03.2017

Mädchen mit Softairwaffen beschossen

Chemnitz. Zwei Mädchen sind auf dem ehemaligem Gelände eines Bahnwerkes in Chemnitz von Unbekannten mit Softairwaffen beschossen worden. Eine 16-Jährige wurde verletzt und im Krankenhaus behandelt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Eine Zwölfjährige hatte nach dem Vorfall am Sonntag die Beamten alarmiert. Die Polizisten stellten am Tatort Kugeln aus Softairwaffen sicher.

Die Fahndung nach den beiden Schützen blieb bisher ohne Erfolg. Die Jugendlichen beschrieben sie als etwa 25 Jahre alt, der Eine schmal, groß und in Tarnuniform, der Andere groß und kräftig. Es wird wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt. Die beiden sowie ein weiterer junger Mann hatten sich zunächst gegenseitig beschossen, ehe sie aus dem Gebäude heraus auf die Teenager zielten, hieß es. (dpa)