erweiterte Suche
Freitag, 13.10.2017

Leipzig ehrt Herbert Blomstedt mit Medaille

Der Dirigent Herbert Blomstedt, fotografiert im Alten Rathaus in Leipzig.
Der Dirigent Herbert Blomstedt, fotografiert im Alten Rathaus in Leipzig.

© dpa

Leipzig. Für seine Verdienste um das kulturelle Leben ist dem früheren Gewandhaus-kapellmeister Herbert Blomstedt am Freitag die Ehrenmedaille der Stadt Leipzig verliehen worden. Er habe sein Wirken in besonderer Weise in den Dienst der Musik und der Menschen gestellt und den Ruf des Gewandhausorchesters sowie der Stadt auf zahlreichen internationalen Tourneen nachhaltig geprägt, hieß es zur Begründung.

Er sei für mehrere Musikergenerationen Inspiration und Vorbild gewesen, sagte die sächsische Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Eva-Maria-Stange (SPD).

Als 19. Gewandhauskapellmeister trat der heute 90-Jährige 1998 die Nachfolge von Kurt Masur an. Seit seinem Ausscheiden aus diesem Amt im Jahr 2005 ist er dem Gewandhausorchester als Ehrendirigent verbunden. Unter seiner Ägide wurden den Angaben zufolge 1998/1999 die Mendelssohn-Festtage aus der Taufe gehoben.

Die Ehrenmedaille der Stadt Leipzig wird seit 1997 an Frauen und Männer verliehen, die sich um das politische, kulturelle, religiöse, wirtschaftliche, soziale oder gesellschaftliche Leben dort in besonders herausragender Weise verdient gemacht haben. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Ihr Kommentar zum Artikel

    Bitte füllen Sie alle Felder aus.

    Verbleibende Zeichen: 1000
    Text Bitte geben Sie die abgebildete Zeichenfolge ein