erweiterte Suche
Dienstag, 29.01.2013

Kurt Biedenkopf jetzt im Hochschulrat der Bergakademie

Kurt Biedenkopf bei der gemeinsamen Gedenkveranstaltung des Parlaments und der Staatsregierung für die Opfer des Nationalsozialismus im Plenarsaal des Sächsischen Landtags am 27. Januar.
Kurt Biedenkopf bei der gemeinsamen Gedenkveranstaltung des Parlaments und der Staatsregierung für die Opfer des Nationalsozialismus im Plenarsaal des Sächsischen Landtags am 27. Januar.

© dpa

Freiberg. Sachsens früherer CDU-Ministerpräsident Kurt Biedenkopf ist in den Hochschulrat der Bergakademie Freiberg berufen worden.

Er steht damit der Universität als einer von elf externen Beratern zur Seite, wie die Bergakademie am Dienstag mitteilte. Die Hochschulräte sollen den Einrichtungen Empfehlungen zum ihrem Profil, aber auch Hinweise zur Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit geben.

Biedenkopf ist sächsischen Universitäten seit langem verbunden. 1990 war er kurzzeitig Professor für Volkswirtschaftslehre an der Uni Leipzig, bevor er zum Ministerpräsidenten gewählt wurde.

Nach seinem Rücktritt als Regierungschef 2002 war er Gründungsrektor der Dresden International University, deren Ehrenpräsident er heute noch ist. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.