erweiterte Suche
Freitag, 12.01.2018

Kletterer stürzt in Schrammsteinen ab

Ein 35-jähriger Tscheche boulderte am Fels und verlor dabei den Halt. Die Kameraden der Bergwacht Bad Schandau mussten anrücken.

Von Marko Förster

© Marko Förster

Bad Schandau. Am Freitagmittag gegen 12.25 Uhr bekam die Bergwacht Bad Schandau einen Einsatzalarm. Ein Bergsteiger (35) aus Tschechien wanderte durch das Schrammsteingebiet, betrachtete sich die Wege am Vorderen Torstein. Dabei boulderte er am Einstieg des „Erkerweges“, am Wandfuß etwas herum. Aus etwa zwei Metern Höhe stürzte er aus bisher ungeklärter Ursache ab und landete unsanft zwischen den darunterliegenden Blöcken. Nach dem Eintreffen der Kameraden der Bergwacht Bad Schandau führten sie einen „Bodycheck“ durch, schienten sein in Mitleidenschaft gezogenes Sprunggelenk und versorgten seine Kopfplatz- und Schürfwunden.

In der Korbtrage mit Bergesack und Vakuummatratze transportierten sie den 35-Jährigen zum bereitstehenden Rettungswagen mit Notarzt an das Schrammtor. Ab dort erfolgte die Weiterversorgung und der Transport durch den Rettungsdienst. Warum der Mann trotz feuchtem Wetter klettern wollte, blieb unklar.