sz-online.de | Sachsen im Netz

Kleinflugzeug abgestürzt

Bei einem Flugzeugabsturz in der Nähe von Großdubrau wurde am Donnerstagnachmittag eine Person schwer verletzt.

13.08.2015

zeug abgestürzt
Bei einem Flugzeugabsturz in der Nähe von Großdubrau wurde am Donnerstagnachmittag eine Person schwer verletzt.

© Christian Essler

Großdubrau. Bei einem Flugzeugabsturz in der Nähe von Großdubrau (Landkreis Bautzen) wurde am Donnerstagnachmittag ein 44-Jähriger schwer verletzt. Wie Polizeisprecher Thomas Knaup sagte, ereignete sich das Unglück auf dem Sportflugplatz in Klix. Dort zog ein Pilot mit seiner einmotorigen Maschine vom Typ Robin DR 400/180R ein angehangenes Segelflugzeug in die Luft.

Kurz nach dem Start verlor der Mann aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über das Flugzeug. Es stürzte aus einer Höhe von etwa 50 Metern auf ein angrenzendes Feld. Der Pilot wurde dabei schwer verletzt. Er musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Spezialkrankenhaus geflogen werden. Der 71-jährige Pilot des geschleppten Segelflugzeuges blieb unverletzt. Er konnte eine Kurve fliegen und sicher auf der Wiese des Flugplatzes landen. Er erlitt jedoch einen Schock.

Ein Experte der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung und die Kriminalpolizei nahmen vor Ort die Ermittlungen auf. Die Feuerwehr rückte an, um den Sprit aus dem abgestürzten Motorflugzeug abzupumpen.Sie unterstützte zudem die Rettung des verletzten Piloten. Unklar blieb am Donnerstagabend, ob ein Riss des Schleppseils möglicherweise für den Absturz verantwortlich ist. Nach Angaben der Polizei war die Trosse zwar gerissen. Es konnte aber noch nicht geklärt werden, ob dies bereits in der Luft geschah oder erst durch den Aufprall am Boden.

Die Überreste des Motorflugzeuges und das Segelflugzeug wurden auf Weisung der Staatsanwaltschaft sichergestellt und von einem Sachverständigen und den Ermittlern untersucht. (szo)