erweiterte Suche
Dienstag, 29.01.2008

Kein Verkaufsstop durch Leipziger Bürgerentscheid

Leipzig. Die von Privatisierungsgegnern erhoffte Signalwirkung des Leipziger Bürgerentscheids zu kommunalen Unternehmen bleibt in Sachsen vorerst aus.

Sofern sie derzeit Verkaufspläne hegen, sehen die großen Städte des Freistaats in der Leipziger Entscheidung keinen Anlass, diese zu überdenken, ergab am Montag eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur dpa.

„Jede Privatisierung ist ein Einzelfall. An unserer generellen Tendenz hat sich daher nichts geändert“, sagte der Sprecher der Stadt Zwickau, Mathias Merz. Auch in Chemnitz sieht man im Leipziger Stimmungsbild keine große Signalwirkung für andere Städte. „Wir haben unsere Stadtwerke schon vor Jahren zu 49 Prozent privatisiert und können uns darüber nicht beklagen“, sagte Sprecherin Katja Uhlemann. (dpa)