erweiterte Suche
Mittwoch, 02.01.2013

Kampf um Mittelschule von Seifhennersdorf geht weiter

3

Seifhennersdorf. Der Kampf um den Erhalt der Mittelschule von Seifhennersdorf geht auch nach den Weihnachtsferien weiter. „Der von den Eltern selbst organisierte Unterricht für mittlerweile noch 16 Kinder wird fortgesetzt“, sagte Bürgermeisterin Karin Berndt am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa. Die Fünftklässler würden von diesem Donnerstag an weiter von pensionierten und freiberuflichen Lehrern unterrichtet. Die Eltern hätten sich zwischen Weihnachten und Neujahr geeinigt, ihren Kampf nicht aufzugeben.

Seifhennersdorf (Landkreis Görlitz) wehrt sich seit geraumer Zeit dagegen, dass die Mittelschule geschlossen werden soll. Im vergangenen Herbst durfte erneut keine fünfte Klasse gebildet werden. Es fehlten zwei Schüler, um die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen. Die Kinder, die jetzt in Seifhennersdorf zur Schule gehen, müssten eigentlich seit September an Schulen umliegender Orte lernen. Dazu gibt es mehrere Gerichtsurteile. Der Unterricht in Seifhennersdorf gilt als illegal. Voraussichtlich Ende Februar will das Verwaltungsgericht in Dresden über die Klage der Stadt gegen die Schulnetzplanung des Landkreises entscheiden. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 3 Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

  1. "exkunde"

    David hat Goliath besiegt. Asterix und Obelix besiegten bornierte Auffassungen von "Staatshoheit" und Macht. "Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren sind Schlüssel aller Kreaturen..." (frei nach Novalis)

  2. ich_bins

    Hab gerade die Reportage in SternTV gesehen. Kann nur sagen: Armes Deutschland. Ja nix für für Bildung ausgeben. Und dieser Bela Belafi.... ich finde leider keine Worte für die Aussgen, die er getroffen hat. Bitte, Mittelschule von Seifhennersdorf, macht weiter so. Lasst Euch nicht klein kriegen!!!!!!!! Ich werde auf jeden Fall auswandern, denn in so einem Land möchte ich keine Steuern mehr bezahlen.

  3. Marie Gorolova

    Wenn nur 2 Kinder fehlen... ich ziehe mit meiner Familie ( 4 schulpflichtige Kinder, Partner und Hündin Kessy von Dresden nach Seifhennersdorf und wir freuen uns schon Riesig auf unser neues zu Hause.

Alle Kommentare anzeigen

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.