erweiterte Suche
Freitag, 18.03.2016

Junge selbst an Kletter-Sturz Schuld

Ein 13-Jähriger ist in einem Kletterwald in Naumburg acht Meter tief gestürzt. Er hat die vorgegebenen Sicherungsgriffe nicht eingehalten.

Naumburg. Nun ist geklärt, warum ein 13-Jähriger am Mittwoch in einem Naumburger Kletterwald acht Meter in die Tiefe gestürzt ist. Der Junge ging falsch mit der Sicherungstechnik um. Technische Probleme oder ein Fehler des Personals können ausgeschlossen werden, teilt die Polizei mit. Der Junge habe vor dem Kletterparcours eine ausführliche Einweisung erhalten, die vorgegebenen Sicherungsgriffe aber nicht richtig eingehalten.

Der Schüler aus Leipzig hatte den Kletterwald am Mittwoch gemeinsam mit seiner Klasse besucht. Er wurde nach seinem Sturz ins Krankenhaus gebracht, erlitt jedoch keine Knochenbrüche und wurde auch nicht lebensgefährlich verletzt. Laut „Leipziger Volkszeitung“ ermittelten TÜV, Gewerbeaufsicht und die Kriminalpolizei in dem Fall. (dpa)