erweiterte Suche
Montag, 21.01.2013

Hund macht festgefrorenen Schwänen „Beine“

Chemnitz. Ein Hund hat zwei festgefrorenen Schwänen in Chemnitz zu ungeahnten Kräften verholfen und ihnen so vermutlich das Leben gerettet. Der Vierbeiner mit Frauchen auf Spaziergang bellte das Federvieh laut an, und plötzlich stob das aufgeschreckte Schwanenpaar davon - mit Resteis an den Füßen, wie eine Polizeisprecherin am Montag sagte. «Die Aufregung hat ihnen wohl ungeahnte Kräfte verliehen.» Zuvor hatten von Anwohnern alarmierte Polizisten mehrfach versucht, das Eis auf dem Schlossteich zu brechen und die festsitzenden Vögel zu befreien - vergebens.

Karte

Den Tieren waren die Bemühungen am Sonntag ganz und gar nicht geheuer. «Sie stellten sich immer wieder drohend auf und verteidigten ihr Revier», berichtete die Pressestelle. Rettung kam erst mit dem Hund. Mit seinem Gebell habe der Hund dem Schwanenpaar «wohl Beine gemacht», vermerkten die Beamten. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.