sz-online.de | Sachsen im Netz

Frau stirbt bei Frontalzusammenstoß

17.07.2016

Rossau. Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge sind am Sonntag im Landkreis Mittelsachsen ein Mensch getötet und drei schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizeidirektion Chemnitz war der 57 Jahre alte Fahrer eines VW-Transporters am späten Morgen auf der Straße zwischen Mittweida und Rossau in einer Rechtskurve von der Fahrbahn abgekommen und auf die Gegenfahrbahn geraten.

Dort kollidierte er mit einem entgegenkommenden Ford Fiesta. Durch die Wucht des Aufpralls flog der Ford in den Straßengraben, der Lieferwagen kippte um.

Für eine 78-jährige Insassin Fiesta kam jede Hilfe zu spät, sie starb noch an der Unfallstelle, die wie Polizei berichtete. Die 47-jährige Fahrerin des Fords und ihre 18-jährige Beifahrerin wurden schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber brachte die Fahrerin in ein Dresdner Krankenhaus. Der Fahrer des VW-Transporters wurde ebenfalls schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Der Zeitwert des VWs wird auf 8 000 Euro, der des Ford Fiesta auf 2 000 Euro geschätzt. Die Staatsstraße 201 war bis zum Nachmittag zwischen Rossau und dem Abzweig Seifersbach voll gesperrt. Neben Rettungskräften, Notärzten und Freiwilligen Feuerwehr kam auch eine Ölwehr zum Einsatz, da Betriebsstoffe der Fahrzeuge drohten in das Erdreich zu sickern. (dpa)