erweiterte Suche
Montag, 17.11.2014

Ehepaar aus Leipzig lässt sich per Videokonferenz scheiden

Scheidung im Eilverfahren per Videokonferenz: Ein Ehepaar aus Leipzig nutzte als eines der ersten diese Möglichkeit und ersparte sich dadurch die Fahrt nach Erfurt.

2

Erfurt/Leipzig. Ein Leipziger Ehepaar hat sich aus der Ferne von Erfurter Richtern scheiden lassen - per Videokonferenz. Die Eheleute, die als eine der ersten diese Möglichkeit in Deutschland nutzten, seien am Montag per Bildschirm zum Amtsgericht Erfurt geschaltet worden, sagte ein Gerichtssprecher. Nach einem Bericht des MDR Thüringen waren die sieben Ehejahre in zehn Minuten passé. Vor einem Jahr habe das Amtsgericht Erfurt die Videotechnik angeschafft.

Familienrichter Georg von Schmettau sagte, in Videoschaltungen liege für die moderne Justiz großes Potenzial. Verfahren könnten damit schneller und finanziell günstiger beendet werden. Beim Datenschutz müsse allerdings noch nachgebessert werden.

Im Sommer gab es bereits eine Videoschaltung für eine Scheidung am Amtsgericht Darmstadt. Allerdings war damals nach Angaben eines Sprechers nur der Ehemann zugeschaltet - aus einem Gefängnis. Er wurde dort per Videokonferenz vom Richter angehört. Die Frau, die die Scheidung wollte, saß im Gericht. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 2 Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

  1. Egon Zwengauer

    Ich finde eine solche Scheidung, in der heutigen Computerzeit, als vollen Fortschritt!

  2. Maria Grosse

    Per Video ist doch nur ein kleiner Fortschritt- der größte war per Internet mit der sogenannten Ehe-Scheidung-Online

Alle Kommentare anzeigen

Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 22:00 Uhr abgegeben werden.