erweiterte Suche
Dienstag, 17.04.2018

Dynamo-Fans bepöbeln Frau mit Kind

Nach dem Spiel gegen Holstein Kiel am Sonnabend sind vier Fußballfans in einem Regionalexpress äußerst unangenehm aufgefallen.

© Steffen Füssel (Symbolfoto)

Dresden/Leipzig. Am vergangenen Sonnabend sind vier Fans der SG Dynamo Dresden in einem Zug der Bundesbahn unangenehm in Erscheinung getreten.

Gegen 19.30 Uhr wurde die Bundespolizei in Leipzig über eine Gruppe männlicher Personen informiert, die in einem Zug aus Dresden nach Leipzig unterwegs war. Die Männer waren auf dem Rückweg von der Begegnung SG Dynamo Dresden gegen Holstein Kiel und skandierten ab dem Bahnhof Dahlen rechtsextreme und volksverhetzende Parolen. Auslöser war offensichtlich die Anwesenheit einer ausländischen Reisenden mit Kind im Zug.

Andere Fahrgäste bemerkten die Situation und schauten verständnislos in Richtung der eindeutig als Dynamo-Anhänger erkennbaren Männer. Der 41-jährige Haupttäter aus Zörbig in Sachsen-Anhalt und seine Begleiter bemerkten dies und richteten nun ihre Aufmerksamkeit auf die beiden Deutschen. Mit Formulierungen wie „Ihr kriegt beide auf die Fresse!“ und „Ich schlag Dir Deine blonden Locken aus dem Schädel!“ wurden die Mitreisenden vulgär bepöbelt. Auch ein Zugbegleiter des Regionalexpresses wurde von den SGD-Fans beleidigt.

Der Hauptverdächtige ist bereits unter anderem wegen Körperverletzung aktenkundig, wie ein Sprecher der Bundespolizeiinspektion Dresden sagte. Gegen die Männer wird wegen Volksverhetzung, Beleidigung und Nötigung ermittelt. Auch vorbeugende Maßnahmen wie bundesweites Beförderungs- oder Stadionverbot für sie werden geprüft. (szo)