erweiterte Suche
Mittwoch, 16.01.2013

ZDF-Moderator hält Laudatio auf sowjetischen Offizier in Dresden

Dresden. ZDF-Moderator Claus Kleber («heute-Journal») ist Laudator bei der diesjährigen Verleihung des Dresden-Preises. Moderiert wird die Veranstaltung am 17. Februar in der Semperoper von Ex-Bundesinnenminister Gerhart Baum (FDP), teilten die Friends of Dresden als Auslober des mit 25.000 Euro dotierten Friedenspreises am Mittwoch mit. Die Auszeichnung in Erinnerung an das Schicksal der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Elbestadt erhält der frühere sowjetische Offizier Stanislaw Petrow. Damit würdigt die Organisation seinen Mut, 1983 einem Weltkrieg zuvorgekommen zu sein, weil er als Mensch entschieden habe.

Petrow hatte damals eine Meldung des sowjetischen Raketen- Frühwarnsystems über US-Atomraketenstarts ignoriert und seinem Gefühl vertraut, die Vorschriften missachtet und nicht auf den roten Knopf gedrückt. Dadurch blieben die sowjetischen Atomraketen am Boden. Erst Tage stellte sich heraus, dass die Software des Spionagesatelliten fehlerhaft war. Der Dresden-Preis wird seit 2010 gemeinsam mit der Klaus Tschira Stiftung (Heidelberg) verliehen. Bisherige Preisträger waren Ex-Sowjetpräsident Michail Gorbatschow, Dirigent Daniel Barenboim und Kriegsfotograf James Nachtwey. (dpa)