Donnerstag, 03.01.2013

Mann verletzt sich bei Küchenbrand in Dresdner Wohnung

Dresden. Brennendes Fett hat einen Wohnungsbrand mit einem Verletzten in Dresden ausgelöst. Wie die Dresdner Feuerwehr am Donnerstag mitteilte, hat sich der 26 Jahre alte Wohnungsmieter bei der Lösch-Aktion beide Hände verbrannt. Der Mann wurde am Mittwochabend zudem mit Verdacht auf Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Da beide Hände allerdings schwere Verbrennungen aufweisen, wurde der Mann in eine Spezialklinik verlegt.

Zuvor hatte der 26-Jährige den Topf mit dem brennenden Öl aus dem Fenster im 5. Stock eines Mehrfamilienhauses im Stadtteil Striesen geworfen. Danach hat der Mann die Flammen mit einer Bettdecke erstickt. Augenzeugen betstätigen, dass durch seine schnelle Reaktion Schlimmeres verhindert werden konnte. Die Höhe des Sachschadens war zunächst nicht bekannt. (dpa/szo)