erweiterte Suche

90 Millionen Euro gesichert

nen Euro gesichert

Vor rund einem Jahr ist der Dresdner Finanzdienstleister Infinus krachend in die Insolvenz gerutscht. Beim Mutter-Unternehmen Fubus wurden rund 90 Millionen Euro Restvermögen ausgemacht. Neue Hoffnung für Gläubiger gibt es aber nicht. weiter

raum vom Stadttor
sz-exklusiv

Aus der Traum vom Stadttor

Der Investor des Dresdner Elbeparks gibt seine ursprünglichen Pläne auf. Statt eines großen Sconto-Möbelmarkts plant er nun ein Verteillager. weiter

len Übernachtungssteuer

Grüne wollen Übernachtungssteuer

Nach dem Scheitern der Kurtaxe gibt es einen erneuten Versuch. Mögliche Einnahmen sind auch schon verplant. Das Innenministerium sieht keine Hindernisse, jedenfalls gesetztlich nicht. weiter

bewerberheime kommen später

Neue Asylbewerberheime kommen später

Weil Dresden bis zum Jahresende offenbar keine weiteren Flüchtlinge zugewiesen werden, verschiebt die Stadt die ursprünglich zum Jahresende geplante Eröffnung von drei neuen Asylbewerberheimen. weiter

mt an Menschenkette teil

Gauck nimmt an Menschenkette teil

Zum 70. Jahrestag der Zerstörung Dresdens wird Bundespräsident Joachim Gauck in der Landeshauptstadt Sachsens erwartet. Er soll am 13. Februar auch eine Rede in der Frauenkirche halten. weiter

usfahrt Schule
sz-exklusiv

Nächste Ausfahrt Schule

Für den geplanten Schulstandort im alten Straßenbahnhof in Tolkewitz soll eine neue Haltestelle mit Wendeschleife entstehen. weiter

sz-exklusiv

Schuh-Party im Alten Schlachthof

Schuhpartys im Kleinen sind Ulli Prögers Renner. Dafür kommt sie mit einer ganzen Ladung Frauenträume ins Haus, sodass ihre Kundinnen ganz gemütlich im Wohnzimmer aussuchen, anprobieren und shoppen können. weiter

sz-exklusiv

Trauerfeier für den Großen Werner

Wer das Tanzen liebte und gern feierte, kannte ihn und seine Band: In den großen und kleinen Klubhäusern, Theatern, Cafés und Bars war das Hans-Günter-Werner-Sextett zu Gast – am Mikrofon der stimmgewaltige Zwei-Meter-Mann und seine Frau Brigitte Werner. weiter

sz-exklusiv

Wahl zum dümmsten und hässlichsten Brief

Sie haben Namen, die nicht deutsch klingen. Das ist der Grund, weshalb die Journalisten Yassin Musharbash (Die Zeit), Deniz Yücel (taz) und Mely Kiyak (freie Publizistin) regelmäßig garstige Leserbriefe... weiter

sz-exklusiv

Unfall wegen defekter Ampel?

Die Polizei rätselt wegen eines Unfalls in Weixdorf am vergangenen Sonntagabend. Den Angaben zufolge war ein 42-Jähriger mit seinem VW auf der Königsbrücker Straße stadtauswärts unterwegs. Als er in die Ewald-Kluge-Straße abbiegen wollte, krachte er mit einem entgegenkommenden Ford zusammen. weiter

sz-exklusiv

Anmelden zum eisigen Badespaß

Zum 17. Mal lädt die Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft in Dresden am 11. Januar 2015 zu Dresdens Badevergnügen ein. Das Anbaden in der Elbe sei nichts Alltägliches und werde für viele eine Herausforderung sein, sagt DLRG-Sprecherin Maria Claus. weiter

oll Weihnachtshauptstadt werden

Dresden soll Weihnachtshauptstadt werden

Dresdens ist gerade in der Weihnachtszeit von Touristen stark besucht. Die Stadt bezeichnet sich sogar als „Weihnachtshauptstadt“. Nun sind die Dresdner gefragt: Ein Veranstalter ruft zur Online-Abstimmung auf. weiter

sz-exklusiv

CDU unterstützt Ortsvorsteher-Aufstand

Die neun Chefs der eingemeindeten Ortschaften wollen bei der Landesdirektion gegen den von Rot-Grün-Rot beschlossenen Haushalt vorgehen. Dabei werden sie von der CDU-Fraktion unterstützt. „Ich kann diese... weiter

htlich bis unbeherrschbar
sz-exklusiv

Unübersichtlich bis unbeherrschbar

Dass Bundespräsident Joachim Gauck am 13. Februar 2015 nach Dresden kommt, die Festrede hält und sich in die Menschenkette einreiht, war für Oberbürgermeisterin Helma Orosz gestern die wichtigste Botschaft. weiter

sz-exklusiv

Zeugen für Attacke auf Demonstranten gesucht

Die Polizei fahndet nach mehreren Personen, die am Montagabend an einer Attacke auf drei Pegida-Demonstranten beteiligt gewesen sein sollen. Den Angaben nach bemerkten die Beamten gegen 21.15 Uhr in der Schloßstraße eine Schlägerei zwischen mehreren Personen. weiter

sz-exklusiv

Leichteres Umsteigen am Postplatz

Die Nachtbusse ins Dresdner Umland werden ab diesem Wochenende besser mit den Straßenbahnen verknüpft. Wie der Verkehrsverbund Oberelbe mitteilt, halten die Busse nach Dippoldiswalde, Wilsdruff und Pirna künftig direkt an der Straßenbahnhaltestelle der Linien 1, 2 und 4 am Postplatz. weiter