Dippoldiswalde Freitag, 04.01.2013

Dipps hat wieder eine Kfz-Zulassungsstelle

Gestern nahm die Behörde im Landratsamt ihre Arbeit auf. Die ersten Kunden waren begeistert vom Service – und DW am Auto.

Von Regine Schlesinger

Robert Neßler aus Luchau holt sich im Schilderdienst bei Elvira Kabbert seine frisch geprägten Nummernschilder ab. Nach dem Wegzug der Kfz-Zulassungsstelle aus Dipps vor sieben Jahren kann Elvira Kabbert jetzt wieder an ihrem Wohnort arbeiten.  Foto: Egbert Kamprath
Robert Neßler aus Luchau holt sich im Schilderdienst bei Elvira Kabbert seine frisch geprägten Nummernschilder ab. Nach dem Wegzug der Kfz-Zulassungsstelle aus Dipps vor sieben Jahren kann Elvira Kabbert jetzt wieder an ihrem Wohnort arbeiten. Foto: Egbert Kamprath

Robert Neßler hat vom Bürgerbüro die Wartemarke mit der Nummer eins ausgehändigt bekommen. Das heißt, der Luchauer ist der erste Autobesitzer, der seit Schließung der Dippser Kfz-Zulassungsstelle vor sieben Jahren wieder in Dippoldiswalde ein Auto anmelden kann.

„Das ist perfekt, einfach nur perfekt“, freut er sich darüber, dass ihm der Weg nach Freital ebenso erspart bleibt wie eine längere Wartezeit. Martina Frost und Claudia Lange, die beiden Mitarbeiterinnen der neu eröffneten Zulassungsstelle, hatten gestern Vormittag nur zufriedene Kunden, bis zum Mittag waren es rund 20. Sie sind froh darüber, dass nach dem Weggang von Ämtern und Institutionen aus der Stadt auch mal wieder eine Behörde zurückkehrt.

Warum, das kann Kerstin Körner erklären. Sie leitet die Abteilung Ordnungsangelegenheiten beim Landratsamt in Pirna. Grund sind der starke Andrang in der Pirnaer Zulassungsstelle und die damit verbundenen langen Wartezeiten für die Bürger. Die müssen teils bis zu fünf Stunden ausharren, ehe sie an der Reihe sind.

Unter ihnen sind viele, die aus dem oberen Gebiet des ehemaligen Weißeritzkreises kommen. Die aus dem unteren steuerten bislang eher die Zulassungsstelle in Freital an. Eine personelle Aufstockung der Behörde in Pirna würde die Situation sicher entspannen. Doch dafür fehlt schlicht und einfach der Platz. „Auch die Einrichtung eines Extra-Schalters für Autohändler hat nicht wirklich etwas gebracht“, sagt Kerstin Körner. Nicht bestätigt hat sich auch die Hoffnung, dass nach dem Auslaufen der Abwrackprämie die Zahl der Zulassungen wieder sinkt.

Es musste also etwas passieren. Da sich in Sebnitz in den letzten Jahren das Miteinander von Bürgerbüro und Zulassungsstelle gut bewährt hat, fiel schließlich im Vorjahr die Entscheidung, diesen Weg auch in Dippoldiswalde einzuschlagen, um den Besucherstrom besser verteilen zu können und die Wartezeiten zu reduzieren. Erfreulicher Nebeneffekt ist, dass für viele damit auch der Weg zur Zulassungsstelle wieder kürzer wird.

Großer Aufwand musste für die Neueinrichtung der Zulassungsstelle nicht betrieben werden, versichert Kerstin Körner. Das Jugendamt, das bisher die Räume nutzte, zog auf der gleichen Etage eine Ecke weiter. So sind jetzt Bürgerbüro und Zulassungsstelle direkte Nachbarn. Ihre Arbeitsplätze haben sich Martina Frost und Claudia Lange, die bisher in der Freitaler Zulassungsstelle tätig waren, quasi gleich mitgebracht. Die nötigen Datenleitungen waren schon vorhanden. Sollte der Andrang mal nicht so groß sein, können die Frauen auch Aufgaben im Bürgerbüro wahrnehmen. Umgekehrt wird aber auch vom Bürgerbüro jemand fit für die Arbeit in der Zulassungsstelle gemacht. „Wir erhoffen uns davon Synergieeffekte“, sagt Kerstin Körner.

Die Stadt hat sich darum gekümmert, dass sich in unmittelbarer Nähe, auf der anderen Seite der Weißeritzstraße, eine Autoschilder-Firma niederlässt. Dort holte sich gestern auch der Luchauer Robert Neßler seine neuen Autoschilder ab – selbstverständlich mit dem DW im Kennzeichen.

Die Öffnungszeiten der Dippoldiswalder Kfz-Zulassungsstelle, Außenstelle des Landratsamtes in der Weißeritzstraße : Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 8 bis 12 Uhr , Dienstag und Donnerstag auch 13 bis 18 Uhr.